#elternstriptease: Thomas von easy.daddy

Yeah, wir freuen uns sehr, euch heute den ersten tollen Insta-Papa in unserer Reihe #elternstriptease vorstellen zu können – Thomas von easy.daddy. Thomas (39) lebt mit seiner Frau und seinen 2 Kindern (Carlotta 4 & Consti 2) am Rand von Berlin und hat gemeinsam mit Bo newdadsontheblog gegründet.

#elternstriptease

Lieber Thomas, hast du dir schon immer Kinder gewünscht? 

Um ehrlich zu sein, habe ich über das Thema Kinderwunsch die längste Zeit meines Lebens nie wirklich nachgedacht. Unterbewusst war es für mich aber schon irgendwie klar, dass ich einmal Kinder haben will. 

Hast du dir das Familienleben genau so vorgestellt? 

Ich hatte keine wirklichen Vorstellungen wie das Familienleben so ablaufen wird, eins kann ich aber sagen: Es ist toll so wie es ist und hält jeden Tag aufs Neue Überraschungen bereit, die sich teilweise jeder Vorstellungskraft entziehen. 😉 

https://www.instagram.com/p/Bx-ctyLIitH/

Wie erziehst du deine Kinder? Bist du eher der Bauch- oder Kopfmensch? 

Ich versuche meinen Kindern in ihrer Entwicklung so viele Freiräume zu lassen wie es nur geht, da ich ihnen nur ungern meine Ansichten überstülpen möchte und mich vielmehr durch ihr freies und unvoreingenommenes Handeln inspiriert fühle. In diesem Zusammenhang denke ich oft darüber nach, was mich als Kind an der Erziehung meiner Eltern gestört hat und was ich gut fand. Insofern würde ich mich hier als Kopfmensch einordnen. 

Nach welchem Kind gab es für dich die größte Umstellung? 

Ich habe zwei Kinder und kann ganz klar sagen, dass mit der Geburt unseres ersten Kindes mein Leben den größten Wandel erfahren hat. Auf einmal ging es nicht mehr nur um zwei erwachsene Menschen in einer Beziehung, sondern man hatte die Verantwortung für ein neues Leben. Mit der Geburt unseres Sohnes kam zwar noch ein zweites Kind hinzu und das ist definitiv nicht zu unterschätzen, aber man war schon drin in diesem neuen Lebensrhythmus.

https://www.instagram.com/p/BmbWdcTBQJ0/

Vermisst du die Zeit, in der es nur dich und deine Frau gab? 

Vermissen würde ich nicht sagen, denn wir können uns beide ein Leben ohne unsere Kinder nicht mehr vorstellen, nichts desto trotz freut man sich doch hin und wieder über eine kleine Auszeit als Paar und genießt diese dann auch dementsprechend. 

Wie schaffst du es, dir Auszeiten zu nehmen? 

Vom Prinzip ist das alles eine Sache der Planung und der gegenseitigen Unterstützung. Unsere Kids sind 2 und 4 Jahre alt, da ist also noch nicht viel mit allein lassen. Meine Frau und ich stimmen uns daher in Sachen Kinderbetreuung ab und ermöglichen uns so gegenseitig unsere Freiräume. Da ich meine Auszeiten ganz gern beim Sport verbringe und diesem, nach einer sagen wir mal Durststrecke, einen wieder höheren Stellenwert in meinem Leben einräumen möchte, ist das Ziel für dieses Jahr feste Zeiten einzuführen, mit denen sich dann auch besser planen lässt. 

https://www.instagram.com/p/BdFxtxcg49z/

Wann finden deine Frau und du Zeit für euch als Paar? 

Im Alltag ist das sicher nicht immer ganz einfach, beide berufstätig, unsere Kids, regelmäßige Veranstaltungen am Wochenende und jede Menge anderer Kram. Ein entspanntes Abendessen beim Lieblingsitaliener oder ein Kinobesuch gehören da momentan eher zur Seltenheit. Aktuell etablieren wir ein festes Wochenende für die Kids bei Oma und Opa, was uns Raum gibt, auch mal wieder einen Citytrip zu machen, wie vor kurzem nach Barcelona, oder einfach mal ins Kino oder auf ein Konzert zu gehen. 

Was ist das Schönste am Kinderhaben? 

Da kommt mir eine ganze Menge in den Sinn, wird also schwierig das auf einen Punkt zu bringen. Vom Kinderlachen angefangen, über die entgegengebrachte Liebe bis zu unendlichem Stolz. Am Ende ist es aber einfach nur wunderschön sie in ihrer Entwicklung zu beobachten und durch sie die Augen für die wirklich wichtigen Dinge im Leben geöffnet zu bekommen. 

https://www.instagram.com/p/Brf4svjH4H9/

Und das Schwierigste? 

Ich denke das Loslassen, an den mangelnden Schlaf und all die kleinen anderen Einschnitte über die man sich mit kleinen Kindern beklagt, werden wir uns bald nicht mehr erinnern können. Dafür aber an die schönen Momente mit unseren kleinen Begleitern, die auf einmal andere Interessen haben als mit Mama oder Papa rumzuhängen. Bis dahin habe ich aber hoffentlich noch etwas Zeit. 😉 

Welchen Rat würdest du frisch gebackenen Eltern geben? 

Macht euer Ding, genießt die Zeit, denn es sind alles nur Phasen und an alle Väter da draußen: Nutzt eure Chance auf Elternzeit, denn das ist ein echtes Privileg. 

Lieber Thomas, vielen lieben Dank für deine Offenheit!

Ihr sucht noch mehr #elternstriptease-Interviews? Den Anfang haben Mareike von mareike_aue und Ninia von ninialagrande gemacht!

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.