Nachhaltigkeit im Badezimmer – 5 plastikfreie Bad-Produkte

Dass ich ein großer Fan von meinem festen Shampoo geworden bin, wisst ihr ja schon. Doch ich hatte mir auch vorgenommen, nun noch mehr Bad-Produkte durch plastikfreie Alternativen zu ersetzen, denn habt ihr euch mal bewusst in eurem Badezimmer umgesehen? Fast alle Bad-Produkte wie Duschgel, Shampoo, Peeling, Bodylotion, Zahnpasta und Gesichtscremes (und leider noch viel mehr) befinden sich in einer Plastikverpackung. Dass das Bad fast genauso viel Müll wie die Küche produziert, wird einem nach genauerem Hinsehen dann auch klar. Und da wir alle viel zu viel Plastikmüll verursachen, zeige ich euch heute, welche Artikel ich durch plastikfreie und nachhaltige Bad-Produkte ersetzt habe. Vielleicht ist da auch etwas Interessantes für euch dabei?

5 plastikfreie Bad-Produkte

1. Eine Zahnbürste aus Bambus: Mittlerweile gibt es schon einige Firmen, die plastikfreie Zahnbürsten anbieten. Selbst der Drogeriemarkt in unserer Nähe verkaufte Bambus-Zahnbürsten von drei verschiedenen Herstellern. Auch hier unterscheidet man zwischen weichen und mittleren Borsten. Ich muss gestehen, dass ich es beim ersten Putzen auch etwas komisch fand, denn ich habe vorher immer mit einer Plastik-Zahnbürste meine Zähne geputzt. Aber nun nutze ich sie jeden Tag und wie so oft ist es einfach nur eine Gewöhnung.

Das Tolle an Bambus-Zahnbürsten ist, dass der Griff zu 100% aus Bambus besteht und somit biologisch abbaubar ist. Bambus ist eines der nachhaltigsten Rohstoffe, denn er wächst schnell nach (manche Sorten sogar bis zu einem Meter pro Tag). Ein weiterer Vorteil von Bambus ist, dass er antibakteriell wirkt und somit der Bildung von Keimen entgegenwirkt. Ich finde, Bambus-Zahnbürsten sind wirklich eine tolle plastikfreie Alternative und ihr solltet ihnen unbedingt eine Chance geben!

2. Zahnputztabletten: Zahnpastatuben bestehen aus unheimlich viel Plastik. Eine nachhaltige Alternative sind Zahnputztabletten, die es in Unverpackt-Läden und seit Neuestem auch im Drogerie-Markt gibt. Sie kommen ohne Plastikverpackung aus, denn die Tabletten befinden sich in voll kompostierbaren Tüten aus Maisstärke. Und sie funktionieren ganz einfach: Zerkauen, mit Speichel vermengen (dadurch bildet sich Schaum) und los putzen. Auch das ist am Anfang erstmal eine Umstellung, funktioniert aber nach einiger Zeit wirklich gut! Und: Zahnputztabletten sind auf Reisen eine platzsparende Alternative und dürfen in jedes Handgepäck.

3. Rasierseife: Die Rasierseife ist ein ganz klassisches Produkt, welches bei mir wunderbar funktioniert. Die Seife macht die Haare schön weich, ist überhaupt nicht aggressiv und dank der Sheabutter wird die Haut gleichzeitig auch gepflegt. Einfach auf der nassen Haut aufschäumen und rasieren.

4. Abschminkpads: Da ich mich regelmäßig schminke, habe ich jahrelang die ganz normalen Abschminkpads verwendet, die dann immer im Hausmüll gelandet sind. Doch nun gibt es dank der waschbaren Abschminkpads* eine tolle Alternative. Und ich habe sie schon ausgiebig getestet: Make up und Mascara haben keine Chance und das Gesicht fühlt sich danach wirklich sauber an. Im Anschluss einfach mit heißem Wasser und Seife reinigen und gut trocknen lassen. Einmal in der Woche werden die Abschminkpads in der Waschmaschine mit gewaschen (waschbar bis 95 Grad) und erstrahlen wieder in neuem Glanz. Tipp: Die waschbaren Pads eignen sich bei Babys auch wunderbar als Feuchttücher-Ersatz.

5. feste Shampoos & Apfelessig-Spülung: Vor Kurzem habe ich darüber geschrieben, dass ich zum Haare waschen nun nur noch feste Shampoos benutze. Für alle, die meinen Artikel noch nicht gelesen haben: Hier noch einmal zum Nachlesen. Das konzentrierte Shampoo nutze ich auch immer noch und das Stück wird auch nicht wirklich kleiner. Sogar die selbstgemachte Spülung aus Apfelessig und Wasser gieße ich mir nach jedem Waschen über die Haare. Der Geruch ist wirklich gewöhnungsbedürftig und erinnert mich immer an das Eierfärben an Ostern, aber er verfliegt nach dem Ausspülen und die Haare glänzen und lassen sich ganz einfach durchkämmen.

Ich hoffe, ich konnte euer Interesse an der einen oder anderen Alternative wecken?! Demnächst möchte ich mir noch einen Metall-Rasierhobel zulegen, welcher völlig ohne Plastik auskommt. Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht und könnt mir davon berichten?

*Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Links führen zu Amazon, auf deren Seite ihr die Artikel kaufen und gleich auch die Bewertungen anderer Käufer sehen könnt. Wenn ihr einem dieser Links folgt und darüber einen Artikel kauft, erhält die POLA Media UG (haftungsbeschränkt) eine Verkaufsprovision von Amazon. Diese Vergütung hat jedoch keinen Einfluss auf Auswahl und Bewertung der besprochenen Artikel.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.