Caros neues Lieblingsprodukt: Festes Shampoo

In den letzten Monaten habe ich immer wieder mal etwas von festen Shampoos gelesen, aber nicht gewusst, wovon da eigentlich die Rede war. Bis dahin kannte ich Shampoos nur in Plastikflaschen und in unendlich vielen Ausführungen, so dass ich nicht selten ziemlich ratlos vor den quietschbunten Shampoo-Flaschen stand. Beim Shampoo gibt es ja eigentlich nichts, was es nicht gibt. Da vereint sich Patchouli mit weißem Pfirsich oder die Tonka-Bohne mit der Nana-Minze. Ich glaube sogar, dass Shampoos und Spülungen die größte Fläche in den Drogeriemärkten einnehmen. Kein Wunder also, dass man da eine gefühlte Ewigkeit davor steht und am Ende immer noch nicht weiß, welches jetzt eigentlich das Richtige für die eigenen Haare ist.

Und da ich mit meiner Shampoo-Wahl nie so richtig zufrieden war, habe ich mir vor 2 Wochen einfach mal ein festes Shampoo gegönnt. Zum einen, weil ich den Plastikmüll im Bad so langsam reduzieren will und zum anderen, da ich wirklich neugierig war. Ist die Haarseife wirklich so gut, wie ihre Fans berichten? Oder ist es einfach nur wieder ein neuer Bio-Trend und taugt eigentlich gar nichts?

Was ist „festes“ Shampoo überhaupt?

Feste Shampoos sehen aus wie ein Seifenstück, sind aber keine Seifen, sondern konzentrierte Shampoos, denen einfach nur das Wasser entzogen wurde. Einige bezeichnen feste Shampoos auch als Shampoo Bar oder Solid Shampoo.

Meine Erfahrungen & Tipps

Vor meiner ersten Anwendung war ich wirklich gespannt, was das feste Shampoo so drauf hat. Da ich nicht so richtig wusste, wie man es anwendet, habe ich das Shampoo-Stück einfach immer zwischen meinen Handflächen aufgeschäumt und den Schaum dann in meinen nassen Haaren verteilt. Bei der zweiten Anwendung war ich dann schon schlauer. Rubbelt mit dem festen Shampoo einfach immer wieder vorsichtig über eure nassen Haare. Das geht viel einfacher und schneller, denn schon nach kurzer Zeit entsteht die Schaummenge, die man zum Haare waschen braucht. Wer ein ganz großer Schaumliebhaber ist, der wird bei den festen Shampoos leider nicht verwöhnt, aber er reicht völlig aus, um das Gefühl zu haben, dass die Haare werden auch überall schön sauber werden. Danach natürlich einfach nur auswaschen und fertig!

Spülung selbst gemacht

Da meine Haare nach dem Waschen immer schwer zu kämmen sind und ihnen auch ein bisschen Glanz fehlt, habe ich mir jetzt auch eine eigene Spülung angemischt – aus Apfelessig und Wasser. Den Tipp hat mir mal eine Freundin gegeben und auch hier bin ich total begeistert. Nehmt einfach eine leere Spülung-Flasche und wascht diese gründlich aus. Füllt sie dann zu 2/3 mit Wasser und gießt dann den Rest mit Apfelessig auf. Fertig! Der Geruch ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig (obwohl ihr die Spülung ausgewaschen habt), aber sobald die Haare trocken sind, riecht man davon nichts mehr. Falls ihr so etwas nicht braucht, dann sollte das Shampoo völlig ausreichen.

Fazit: Begeisterung!

Was ich jetzt schon sagen kann: Ich werde mir in Zukunft erstmal keine flüssigen Shampoos mehr kaufen! Ich bin total happy mit meinem festen Shampoo, denn ich habe auch das Gefühl, dass meine Haare nun nicht ganz so schnell fettig werden. Obwohl ich meine Haare schon ein paar Mal gewaschen habe, ist das Stück noch kein bisschen kleiner geworden! Nach Aussagen der Hersteller hält das feste Shampoo mindestens doppelt so lange wie eine Flasche herkömmliches Flüssig-Shampoo. Es ist komplett plastikfrei (kann in einigen Läden sogar lose gekauft werden) und man spart am Ende sogar noch Geld. Ein weiterer Pluspunkt: So ein festes Shampoo ist auf Reisen ein super platzsparender Begleiter. Es passt in jede Kulturtasche und man muss sich keine Gedanken um Flüssigkeitsbegrenzungen bei Flügen machen.

Falls ich euer Interesse an festen Shampoos jetzt auch geweckt habe: Mittlerweile sollte es sie in jedem guten Drogerie-oder Biomarkt geben. Ich habe mein festes Shampoo im Internet bestellt, da ich darüber viel Positives gelesen habe und ich es in keinem Laden finde konnte. Und wer jetzt wissen will, welches es geworden ist: Das feste Shampoo „Wilde Kräuter“ für fettiges Haar von Lamazuna. Meine absolute Empfehlung!

Habt ihr auch schon mal festes Shampoo ausprobiert? Habt ihr noch Tipps für mich?

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.