#elternstriptease: Victoria von victorypug

Und weiter geht es mit unserer Reihe #elternstriptease. Heute mit der wunderbaren und 3fachen Mädchen-Mama Victoria von victorypug. Victoria (32) lebt mit ihrem Mann und ihren 3 Töchtern Nova, Dara und Vega in Wien und ist die Gründerin des Modelabels Ravenmothers.

#elternstriptease

Liebe Victoria, hast du dir eigentlich schon immer 3 Kinder gewünscht?

Wir konnten uns schon immer gut eine Großfamilie vorstellen, aber wir haben nie an eine konkrete Zahl von Kindern gedacht. Noch immer halten wir es damit wie beim Fußball und denken von Kind zu Kind 😉

Und hast du dir das Familienleben genau so vorgestellt?

Ich hatte irgendwie gar keine klare Erwartung wie das Leben als Familie sein wird. Alle reden vorher immer nur davon, dass man keinen Schlaf mehr bekommt. Die emotionale Wucht der Elternschaft habe ich auf jeden Fall unterschätzt, das kann einem auch vorher niemand erklären. Jetzt kann ich mir gar kein anderes Leben mehr vorstellen und will keine Sekunde des chaotischen Familienlebens mehr missen. 

https://www.instagram.com/p/B5VTb5qAxj1/

Deine Mädels sind frühe Frühaufsteher :-): Wie überlebst du das? 

Indem ich SEHR früh ins Bett gehe – das einzige was hilft. Manchmal versuchen mein Mann und ich uns abzuwechseln, aber meistens sind wir dann doch irgendwie alle munter. Ich war aber zum Glück nie eine Nachteule, sondern immer schon eher Typ Frühaufsteher. 

Wie erziehst du deine Töchter ? Bist du eher der Bauch- oder Kopfmensch?

Eigentlich bin ich ein totaler Kopfmensch, recherchiere alles und bin Zahlen getrieben. Bei der Kindererziehung findet bei uns aber fast jede Entscheidung sehr situationselastisch aus dem Bauch heraus statt. Es gibt keine starren Regeln oder Zubettgehzeiten und ich halte auch nichts von “weil man das halt so macht”. Alles was nicht das Kindeswohl gefährdet, sollte diskutiert werden können und ich gestehe meinen Töchtern genauso viel Mitspracherecht zu wie meinem Partner.

https://www.instagram.com/p/B5K3Bo0ABKA/

Nach welchem Kind gab es für dich die größte Umstellung?

Beim ersten Kind lernt man unglaublich viel, was es heißt Eltern zu sein und welche Aufgaben und Verantwortung man jetzt hat. Windeln wechseln, stillen, anziehen, pflegen, spielen, impfen, trösten, einschlafen, begleiten. Das kann man dann alles irgendwann, aber die Umstellung von einem auf zwei Kinder war für uns ganz sicher VIEL größer. Auf einmal gab es keine Verschnaufpausen mehr, ein Kind hat immer Bedürfnisse und es ist bedeutend schwerer geworden sich gegenseitig Freiräume zu geben.

Vermisst du die Zeit, in der es nur dich und deinen Mann gab?

Eigentlich nicht, nein. Ich würde natürlich gerne mehr Zeit nur mit meinem Mann verbringen, aber es wäre mir inzwischen viel zu langweilig meine Zeit immer so zu verbringen wie damals.

https://www.instagram.com/p/B6fXNyjAMuq/

Wie schaffst du es, dir Auszeiten zu nehmen?

Es fällt mir immernoch schwer, aber ich werde immer besser darin mir Auszeiten zu organisieren. Ich weiß, dass meine Kinder es überleben ab und zu auch mal zwei Stunden länger als sonst im Kindergarten zu sein oder nicht von mir ins Bett gebracht zu werden. Wir haben aufgehört, am Wochenende immer alles als komplette Familie unternehmen zu wollen, sodass manchmal bewusst nur einer von uns mit den Kindern ins Theater oder auf den Spielplatz geht, um dem anderen eine Auszeit zu geben. 

Wann finden dein Mann und du Zeit für euch als Paar?

Wir haben im letzten Jahr beschlossen, uns deutlich mehr externe Hilfe zu holen und haben seit dem vergangenen Sommer ein Au-Pair Mädchen bei uns wohnen. Das hat unser gesamtes Familienleben unglaublich entspannt und auch mein Mann und ich haben seitdem viel mehr Zeit für uns als Paar. Wir können die Kinder ins Bett bringen und abends einfach noch spontan für eine Stunde zur Tür raus spazieren, ohne einen Babysitter organisieren zu müssen. Life.Changing. 

Was ist das Schönste am Kinderhaben? 

Diese kleinen Menschlein immer um sich zu haben.

https://www.instagram.com/p/BgO6zDIgGRF/

Und das Schwierigste?

Diese kleinen Menschlein immer um sich zu haben.

Welchen Rat würdest du frisch gebackenen Eltern geben? 

Don’t panic, nobody else knows what they’re doing either. Wechselt euch ab, ermöglicht euch Schlaf(!) und verteilt Aufgaben von Anfang an gleichberechtigt. 

Liebe Victoria, vielen Dank für deine ehrlichen Antworten!

Ihr sucht noch mehr #elternstriptease-Interviews? Den Anfang haben Mareike von mareike_aue,  Ninia von ninialagrande und Thomas von easy.daddy gemacht!

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.