Die Löffel sind alle! Über Erschöpfung bei Eltern

Löffel-Theorie burnout mental load eltern

Habt ihr schon einmal von der “Löffel-Theorie” gehört? Sie wurde von der Amerikanerin Christine Miserandino entwickelt, um bildlich zu erklären, warum wir manchmal einfach keine mentale oder körperliche Energie mehr übrig haben. Ursprünglich ging es ihr hierbei um Menschen mit chronischen Krankheiten, aber das Bildnis passt auch für viele andere Situationen – zum Beispiel im Elternalltag.

Die Löffel-Theorie

Die Löffel symbolisieren hierbei die Energie, die uns das Erledigen unserer täglichen Aufgaben kostet. Am Anfang des Tages ist die Schublade noch voll mit großen und kleinen Löffeln. Für alles, was wir nun erledigen, werden Löffel aufgebraucht. Duschen. Die Brotdose für die Schule machen. Das Kind rechtzeitig in die Kita bringen und dabei die Matschhose nicht vergessen. Der ganz normale Wahnsinn auf der Arbeit. Fahrdienst zum Sportverein. Den nächsten Geburtstag organisieren. Kühlschrank füllen. Hausaufgaben kontrollieren. Essen zubereiten. Die Gutenachtgeschichte vorlesen. Und und und – Stichwort „Mental Load„.

Ihr merkt schon, so eine Löffelschublade muss ziemlich groß sein. Die Anzahl der Löffel darin ist jedoch begrenzt. Jeder Mensch hat eine unterschiedliche Anzahl an Löffeln zur Verfügung und braucht auch eine unterschiedliche Größe und Menge, um Aufgaben zu bewältigen. An den meisten Tagen klappt das alles ganz gut, auch wenn Corona uns einige Löffel geklaut oder verbogen hat. Und der Krieg in der Ukraine? Da reicht selbst eine Suppenkelle nicht.

Gönnt euch mal eine Pause!

Seid gnädig mit euch selbst, wenn ihr am Abend keine Bäume mehr ausreißen könnt. Die Steuererklärung machen? Ein Telefonat mit der Mutter? Aufräumen? Kindersocken sortieren? Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die man am Morgen noch optimistisch abends erledigen wollte. Aber für die Erschöpfung braucht es keine große Erklärung: Es sind schlicht und einfach die Löffel alle.

Unsere Schublade kann auch aufgefüllt werden. Durch ausreichend Schlaf. Zeit mit Menschen, die wir lieben. Sonne. Durch ein Kinderlachen. Gutes Essen. Hobbys, die uns gut tun. Auch das ist bei jedem Menschen ganz unterschiedlich und wird oft vernachlässigt. Was füllt eure Löffelschublade auf? Gönnt euch mal ein Pause zum Durchatmen!

Weitere Texte zum Thema Elternsein:

Kleiner Fuckt am Rande: Eine gute Mutter, die keine mehr sein wollte.

Mutter-Kind-Kur: “Es war toll, die Zeit intensiv zusammen zu nutzen.”

Elternrat: Wie gehe ich mit Streit unter Geschwistern um?

Diesen Artikel teilen
newsletter pola
Kommentiere diesen Beitrag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.