Die beliebtesten Vornamen 2019 – Wie heißt denn das Kind?

Alle Eltern wollen für ihr Kind den perfekten Namen finden. Klar, denn schließlich begleitet einen dieser ja auch sein ganzes Leben lang. Doch als erstes müssen sich die Eltern erst einmal einigen, wie viele Vornamen ihr Baby haben soll. Wusstet ihr, dass man seinem Kind höchstens 5 Vornamen geben darf? Eine Mutter wollte ihrem Sohn einmal 12 Vornamen geben, doch der Standesbeamte weigerte sich, die Namen in das Geburtenbuch einzutragen. Das Landesgericht gestand der Mutter auf ihre Klage hin 4 Namen zu. Und weil die Vornamen wirklich beeindruckend gewesen wären, hier einmal in voller Länge: Chenekwahow Tecumseh Migiskau Kioma Ernesto Inti Prithibi Pathar Chajara Majim Henriko Alessandro.

Weiß man das Geschlecht des Kindes, so wird die Namensfindung schon ein bisschen einfacher. Interessant ist, dass die meisten Eltern geheime Namenslisten führen, auf die sie ihre Favoriten aufschreiben. Irgendwann werden diese dann verglichen, um sich auf einen (oder mehrere) Vornamen für das Baby zu einigen. Es gibt aber auch Familien, da darf der Vater den Namen des Babys entscheiden, wenn es ein Mädchen wird und die Mutter, wenn es ein Junge ist. Wie auch immer, wichtig ist nur, dass sich die Eltern bis 4 Wochen nach der Geburt für einen Namen entschieden haben. Denn so lange hat man Zeit, den Vornamen des Kindes mündlich oder schriftlich beim Standesamt zu melden.

Tatatata: Das sind die beliebtesten Vornamen 2019

Die 5 beliebtesten Mädchen-Vornamen 2019

  1. Emilia
  2. Emma
  3. Hanna / Hannah
  4. Mia
  5. Sofia / Sophia

Die 5 beliebtesten Jungen-Vornamen 2019

  1. Ben
  2. Leon
  3. Paul
  4. Finn / Fynn
  5. Jonas

Und, war der Name eures (zukünftigen) Kindes mit dabei? Zu den größten Gewinnern 2019 unter den Mädchen-Namen zählen Emilia (+3 auf Platz 1), Frieda (+6 auf Platz 15), Lia (+6 auf Platz 20), Elina (+14 auf Platz 50), Luna (+10 auf Platz 53), Tilda (+11 auf Platz 54) und Zoe (+17 auf Platz 57). Der spannendste Aufsteiger ist der Mädchen-Name Tilda, den es vor 2008 kaum gab und erst seit 2013 in der Top 200-Liste auftaucht. Bei den Jungen gibt es einen vergleichbaren spannenden Aufsteiger: Lio (+ 41 auf Platz 42). Der Name kämpft sich seit 2012 immer weiter an die Spitze. Bei den Jungen-Namen haben in den Top 10 vor allem Finn (+4 auf Platz 4) und Luis (+5 auf Platz 6) gewonnen. Ben hält sich jedoch wie die 8 Jahre zuvor auf Platz 1. Wenn ihr noch auf der Suche nach einem Namen seid, hilft euch ja vielleicht die komplette Liste der 500 beliebtesten Jungen- und Mädchen-Namen 2019 in Deutschland weiter.

Die verrücktesten Vornamen

Auch wenn sie es noch nicht auf die Spitzenplätze der Bestenliste geschafft haben, sind sie langsam im Kommen – die Vornamen von Serienfiguren. Besonders die Namen der beliebten Serie „Game of Thrones“ haben es vielen Eltern angetan. Mittlerweile gibt es viele kleine Sansas, Aryas und Khaleesis. Neben den belibtesten Vornamen verzeichnet die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) auch die seltensten Vornamen, wie zum Beispiel Bear, Magic oder Curly-Fae. Euch interessieren noch mehr verrückte Kinder-Namen? Dann schaut euch unbedingt mal die 33 verrücktesten Promi-Kinder-Namen an.

Wie auch immer ihr euer Kind nennen möchtet, ihr solltet 2 Dinge beachten: Der Name darf das Kindeswohl nicht beeinträchtigen und er muss dem Wesen nach ein Vorname sein. Das entschied das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2008, denn Namens-Wünsche wie zum Beispiel Satan, Pfefferminze, Gucci oder November werden strikt abgelehnt. 😉

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.