Berührend: Kinderbücher über Tod und Trauer

Es ist wichtig, mit Kindern frühzeitig offen über das Thema Tod zu sprechen – am besten schon, bevor ein Familienmitglied gestorben ist und eure Welt komplett auf den Kopf gestellt ist. So sehr wir Menschen uns vor dem Sterben fürchten – es ist der natürliche Lauf der Dinge und wir kommen nicht drumherum – ein offener Umgang hilft euren Kindern (und euch selbst) beim Verständnis und bei der Verarbeitung.

Kinder haben hier eine natürliche Neugier und fragen ab einem Alter von etwa 4 Jahren oft gezielt nach. Ein schönes Kinderbuch hilft euch dabei, die richtigen Worte zu finden, und eure Kinder an das Thema Tod heranzuführen, ohne falsche Vorstellungen zu schaffen oder Ängste zu schüren. Schaut das Buch zusammen auch ohne Anlass an und wenn es wieder Fragen gibt oder jemand gestorben ist – holt es wieder heraus und sprecht erneut über alles. Und fürchtet euch nicht davor, dass euch beim Vorlesen (gerade nach einem aktuellen Ereignis) selbst die Tränen kommen – eure Kinder dürfen ruhig sehen, dass ihr traurig seid! Emotionen aller Art gehören dazu, wenn jemand gestorben ist und sind erlaubt! Und auch uns Erwachsenen hilft es, Gefühle nicht zu verdrängen, sondern darüber zu sprechen und euch Trost zu holen (Kinder können tolle Tröster sein!).

Beim Thema Tod und Trauer geht es übrigens nicht zwingend um Menschen – auch der Verlust eines Haustieres kann unendlichen Schmerz verursachen und viele Fragen hervorbringen. Wie Ayse Bosse in ihrem Buch “Einfach so weg” schreibt: “Das Buch funktioniert für alle, die du liebst. Ob Mensch oder Tier, macht keinen Unterschied, Liebe wiegt immer viel und die Spezies ist dabei totale Nebensache.”

Wir stellen euch hier dieses und weitere Bücher rund ums Sterben und Trauern vor – für Kinder und auch eines für Jugendliche. Wir haben sie aus unserem eigenen Fundus, aufgrund von Empfehlungen von Trauerbegleiterinnen und unserem Freundeskreis ausgewählt und alle persönlich für euch angeschaut. Jedes dieser Bücher hat uns berührt und wir können sie sehr empfehlen. Schaut selbst anhand der Beschreibungen und Innenseitenfotos, welche für euch und eure Familie gut passen könnten!

Ihr könnt sie natürlich auch gut verschenken, wenn es im Freundeskreis einen Trauerfall gibt oder ihr zu einer Beerdigung eingeladen seid und es in der Trauerfamilie Kinder gibt. Zum einen freuen sich Kinder immer über Geschenke und Bücher, zum anderen helft ihr den Familien so beim Umgang mit dem Thema – oft ist man selbst zu sehr in seiner aktuellen Trauer gefangen und vergisst vielleicht die Kinder, die ihre Fragen und Emotionen noch nicht so nach außen tragen.

Hinweis: Wir linken zu Amazon, wo ihr mehr über die Bücher erfahren und diese kaufen könnt. Wenn ihr einem dieser Links folgt und darüber einen Artikel kauft, erhält die POLA Media UG (haftungsbeschränkt) eine Verkaufsprovision. Diese Vergütung hat jedoch keinen Einfluss auf Auswahl und Bewertung der besprochenen Artikel.

Erklärende Kinderbücher über das Sterben und Trauern

Wir beginnen hier mit zwei Büchern, die viele Erklärungen bereit halten und vom Tod über Särge und Urnen bis hin zur Beerdigung alles sehr schön bebildern und beschreiben. Eines davon solltet ihr euch in jedem Fall besorgen, denn sie bereiten die Kinder gut auf alles vor, was einen Tod begleitet und sie später erleben werden (z.B. Erde oder Blumen auf das Grab zu werfen).

Abschied, Tod und Trauer

Ab 4 Jahren. Kompakt und interaktiv besonders für die Jüngsten

Wie alle Bücher der Reihe “Wieso? Weshalb? Warum?” eignet sich auch dieses Kinderbuch zum Tod hervorragend für das Lesen mit jüngeren Kindern und kann sehr gut auch zur Hand genommen werden, um das Thema ganz allgemein zu besprechen (und natürlich auch, wenn jemand verstorben ist). Die Seiten sind aus stabiler Pappe und haben viele Klappen zum Öffnen. Die Geschichte dreht sich um Oma Ella, die im Hospiz im Sterben liegt und von ihrer Familie besucht wird. Kleine Bilder zeigen das Leben der Oma von der Geburt bis zum Tod, es geht um die verschiedenen Arten von Trauer und Trost und natürlich um die Beerdigung und um das, was vielleicht nach dem Tod passiert. Am Ende gibt es für die Kinder kleine Anregungen, wie sie sich z.B. durch kleine Basteleien an die Verstorbenen erinnern können. → zum Buch

Patricia Mennen (Autorin), Melanie Brockamp (Illustratorin) / Ravensburger Verlag
Gebundenes Buch / 16 Seiten / ab 4 Jahren / 14,99€

 

Geht Sterben wieder vorbei?

Ab 5 Jahren. Eine Geschichte und leicht erklärte Kinderfragen

Der Opa der Kinder Marlene und Paul ist gestorben. Der Bestatter kommt und dann wird Opa beerdigt. Parallel zur Geschichte werden auf Notizblättern in kindgerechter Sprache alle Kinderfragen rund ums Thema besprochen: Warum sterben wir? Ist man für immer traurig? Tut es weh, wenn man verbrannt wird? Warum tragen bei einer Beerdigung viele Leute schwarze Kleidung? Warum wirft man Erde oder Blumen ins Grab? Kann man traurig sein und gleichzeitg lachen? und viele weitere Fragen. Dazu gibt es ein Nachwort der Autorin, Begründerin der Familientrauerarbeit in Deutschland, in der wir Eltern noch etwas über Trauer bei Kindern erfahren. Auch dieses Kinderbuch eignet sich auch hervorragend, Kinder altersgerecht an das Thema Tod herauzuführen und den Lauf der Welt zu besprechen. → zum Buch

Mechthild Schroeter-Rupieper (Autorin), Imke Sönnichsen (Illustratorin) / Gabriel Verlag
Gebundenes Buch / 32 Seiten / ab 5 Jahren / 14€

 

Wie ist das mit dem Krebs?

Ab 6 Jahren

In eurem Familienkreis gibt es die Diagnose Krebs? Während wir Erwachsenen relativ viel darüber wissen, ist Krebs für Kinder ein Mysterium. Dieses Buch beleuchtet in kindgerechter Sprache alle Aspekte von Krebs – so dass besser verstanden wird, was das für eine Erkrankung ist (auch, wenn sie das Kind selbst betrifft). Mit schönen und anschaulichen Illustrationen wird zunächst erklärt, was eine Zelle ist und wieso Zellen auch krank werden können. Weiter geht es mit Erklärungen, auf welche Arten Krebs bekämpft werden kann – und natürlich wird am Ende nicht verschwiegen, dass man auch daran sterben kann. Für Eltern gibt es im hinteren Teil Seiten mit Tipps zum Umgang mit der Krankheit, dem Tod und der Trauer. Die Autorin hat gekonnt ihr Fachwissen als Biomedizinerin mit den Erfahrungen als vierfache Mutter verknüpft und ein kompliziertes Thema kindgerecht erklärt. → zum Buch

Dr. Sarah Roxana Herlofsen (Autorin), Dagmar Geisler (Illustratorin) / Gabriel Verlag
Gebundenes Buch / 96 Seiten / ab 6 Jahren / 13 €

 

Kinderbücher über den Tod in Geschichten-Form

Hier folgen Bücher, die über das Sterben, Trauer und Erinnerungen in Geschichten-Form erzählen. Sie sind weniger rational und emotional berührender und eignen sich hervorragend, um unverfänglich die Themen anzusprechen – um anschließend Fragen zu klären, Emotionen anzusprechen und mehr. Wir empfehlen sie euch in Kombination mit einem der oben genannten Erklärungsbücher, das ihr danach gemeinsam anschauen könnt.

Der Baum der Erinnerung

Der Fuchs ist gestorben und die anderen Tiere im Wald sind traurig. Aber es kommen auch viele schöne Erinnerungen auf  – wie sie z.B. zusammen gespielt oder den Sonnenuntergang angeschaut haben. Ein Tier nach dem anderen erzählt davon und plötzlich wächst ein orangefarbener Baum – mit jeder Erinnerung wird er größer und größer – und bietet den Tieren Trost und Schutz. Dieses Buch ist besonders für jüngere Kinder sehr gut geeignet – muss aber vom Vorleser mit Erklärungen begleitet werden (um z.B. zu erzählen, warum der Fuchs nicht mehr aufwacht und wieso da ein Baum wächst). Wir empfehlen es in Kombination mit dem Buch “Abschied, Tod und Trauer”. → zum Buch

Britta Teckentrup/ Verlag arsEdition
Gebundenes Buch / 32 Seiten / ab 4 Jahren / 15€

 

Wo gehst du hin, Opa?

Ab 4 Jahren. Ein Bilderbuch über das letzte Geheimnis.

Dieses wunderschöne Kinderbuch zum Tod beantwortet die Frage nach dem “Danach”, die alle Kinder interessiert (und uns Erwachsene auch!). Die Mutter geht mit Emmi ins Krankenhaus, um den Opa zu besuchen und sie sagt: “Opa ist sehr krank. Vielleicht geht er von uns.” Emmi versteht es nicht: “Wo willst du denn hingehen, Opa?” er antwortet “Es ist ein Geheimnis und ein Abenteuer.” Auf den nächsten Seiten erzählt Opa von den verschiedenen Theorien, die es dazu gibt – vielleicht geht er ins Licht, vielleicht wird er ein Engel oder lebt in einer Art Paradies, vielleicht wird er ein Stern oder ein Baum. Vielleicht ist dort auch “nichts”, aber die Schmerzen wären vorbei. Was stimmt? Wir wissen es nicht, aber eins ist sicher: Immer wenn Emmi an ihn denkt, wird Opa da sein. Ein wunderbares, berührendes Buch mit vielen tollen Bildern. → zum Buch

Brigitte Endres (Autorin), Marc-Alexander Schulze (Illustrator) / aracari Verlag
Gebundenes Buch / 32 Seiten / ab 4 Jahren / 14,90€

 

Annas Himmel

Ab 5 Jahren. Voller Traumbilder und Philosophie

Dieses Kinderbuch macht Gänsehaut. Das Wort “Tod” wird nicht benannt, es geht nicht wie bei den anderen Büchern um Krankheit oder den Ablauf von Beerdigungen. Trotzdem spürt man direkt auf der ersten Seite, dass etwas passiert ist. Die Kirchenglocken läuten und der Vater wartet auf Anna, die aber noch schaukelt, die Wolken und Vögel betrachtet. “Heute lässt da oben jemand Nägel vom Himmel regnen. Das sollte so nicht sein,” sagt Papa. Und Anna flüstert: “Nein, aber morgen sind es vielleicht Erdbeeren mit Honig.” Anna nimmt Papa mit auf eine Traumreise durchs Meer, durch den Himmel, durchs Paradies, bis Papa lächelt. Dieses Buch ist eine wunderbare Reise durch kindliche Gedanken und optische Collagen-Zauberwelten, großartig geschrieben und illustriert von Stian Hole. Es spendet auch uns Erwachsenen Trost und gibt beim Vorlesen Anregungen für Gespräche. → zum Buch

Stian Hole / Hanser Verlag
Gebundene Ausgabe / 48 Seiten / ab 5 Jahren / 14,90€

 

Erinnerungsbücher für Kinder und Jugendliche

Wenn jemand plötzlich aus unserem Leben verschwunden ist, bleibt eine große Lücke zurück und gerade bei Kindern gibt es die Angst, dass auch die Erinnerungen weggehen. Wir stellen euch hier Bücher vor, in denen sowohl Erinnerungen festgehalten werden können, aber auch Emotionen verarbeitet. Ihr könnt sie gut verschenken und mit jüngeren Kindern zusammen anschauen und ausfüllen – Jugendliche können sich damit zurückziehen.

Weil du mir so fehlst

Ab 4 Jahren. Ein Mitmach-Buch zum Festhalten von Erinnerungen und Verarbeiten von Gefühlen

Die Schauspielerin

Ayse Bosse hat dieses Kinderbuch zum Tod geschrieben – für trauernde Kinder und für die, die schmerzlich vermisst werden. Sie ist selbst Trauerbegleiterin und weiß, wie wichtig es ist, sich von der Trauer nicht lähmen zu lassen. Dieses Buch hilft euch aus der Sprachlosigkeit heraus. Ein Bär begleitet die Kinder durch das Buch. Er hat auch jemanden verloren und ist ganz traurig. Auf den folgenden Seiten können die Kinder (allein oder mit Hilfe ihrer Eltern) ihre Erinnungen, Fragen und Gefühle aufschreiben. Es gibt auch lustige Rätsel, ein Rezept für süße Trauerklöße oder Trostsuppe – denn beim Trauern ist alles erlaubt – weinen, wütend sein, aber auch lachen und fröhlich sein. Dazu findet ihr auch ein kleines Poster und ein sehr schönes Lied (performt vom Mann und Sänger Axel Bosse) zum kostenlosen Download. zum Buch

Ayse Bosse, Andreas Klammt / Carlsen Verlag
Gebundenes Buch / 64 Seiten / ab 4 Jahren / 14,99€

 

Einfach so weg

Ab 12 Jahren. Konzipiert mit Jugendlichen für Jugendliche

“Der Tod ist ein gemeiner Vollpfosten, der uns die nimmt, die wir lieben.” steht in diesem Buch. Trotzdem ist er da und es ist wichtig, mit jemandem über seine Trauer zu reden. Oder in dieses Buch zu malen oder zu schreiben. Auf Augenhöhe mit Jugendlichen wurde dieses Buch von Ayse Bosse und Andreas Klammt konzipiert, das ebenfalls sehr zu empfehlen ist – denn gerade mit Jugendlichen ist das “Drüber reden” oftmals schwerer – sie wollen, können und müssen auch viel mit sich ausmachen. Im Buch können Erinnerungen festgehalten werden, es gibt Geschichten und Songtexte und dazu Zeichnungen im Comic-Stil. Aber auch Witze, Rezepte und Empfehlungslisten mit passenden Songs, Filmen und Büchern sind mit dabei. Zu diesem Buch gibt es ebenfalls ein nachdenkliches Pop-Lied zum kostenlosen Download, performt von Bosse, Prin Pi & Stefanie Kloß (Silbermond). zum Buch

Ayse Bosse, Andreas Klammt / Carlsen Verlag
Taschenbuch (hartes Cover) / 176 Seiten / ab 12 Jahren / 15€

 

Für immer in meinem Herzen

Ab 4 Jahren. Ein Trauer- und Erinnerungsalbun für Kinder

Viele Kinder haben Angst, ihre Erinnerungen zu verlieren. Welche Augenfarbe hatte Oma? Welche Musik hörte sie gern? Worüber haben wir zusammen gelacht? Autorin Stefanie Wiegel ist selbst Mutter von zwei Kindern und hat in ihrer Familie den Tod hautnah erlebt. Ihre Arbeit als Grundschullehrerin hat ihr zusätzlich gezeit, wie wichtig es ist, mit Kindern darüber zu sprechen und sie zu begleiten. So kam die Idee zu diesem einfachen, aber sehr schönen Erinnerungsalbum. Es gibt zum einen kurze erklärende Texte (Wann ist ein Mensch tot? Was passiert bei einer Beerdigung? Wie ist das mit der Trauer?), aber auch Platz für Fotos und das Aufschreiben anderer Erinnerungen. Ein buntes Kinderbuch zum Thema Tod mit schön gestalteten Seiten im Scrapbook-Design, das Lust darauf macht, es zu füllen und immer wieder durchzublättern. → zum Buch

Stefanie Wiegel / Patmos Verlag
Gebundenes Buch / 44 Seiten / 14,90€

 

War für euch ein passendes Kinderbuch zum Thema Tod und Trauer dabei? Wie hat es euch gefallen? Habt ihr weitere Tipps? Schreibt es gern in die Kommentare oder per Mail an uns!

Tipp: Alle hier vorgestellten Bücher findet ihr auch auf unserer Amazon-Ideenliste.

Ihr habt ein Kinderbuch zu Tod und Trauer gefunden, wollt aber noch mehr darüber erfahren, wie Kinder das Thema erleben? Lest unser Interview mit einer Trauerbegleiterin.

Noch mehr tolle Bücher: Auch wichtig: den Kindern erklären, wie vielfältig unsere Welt und die Menschen darin sind – und dass alles richtig und gut ist! Zeigt es ihnen mit unseren Buchvorschlägen zu vielfältigen Kinderbücher.

Und habt ihr schon das richtige Aufklärungsbuch für eure Kinder gefunden?

 

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.