Eine schöne Familien-Fahrradtour in das Potsdamer Umland

Am Sonntag zeigte sich das anfängliche Herbstwetter von seiner besten Seite und wir hatten große Lust, das Potsdamer Umland mit unseren Fahrrädern zu entdecken. Es war eine erlebnisreiche, aber auch erholsame Tour (viel Wald und Wasser), die sowohl unserer Tochter, als auch uns Eltern große Freude bereitete. Wenn eure Kinder noch etwas kleiner sind, solltet ihr sie lieber auf dem Fahrradsitz oder im Anhänger mitnehmen, denn wir waren den halben Tag unterwegs und haben ca. 20 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Welche Strecke wir euch für eine tolle Familien-Fahrradtour in das Potsdamer Umland empfehlen können, verraten wir euch jetzt:

Mit dem Fahrrad Richtung Schwielowsee

Wir sind in der Potsdamer Innenstadt gestartet, Richtung Hauptbahnhof gefahren und dann über die Michendorfer Chaussee und Templiner Straße nach Caputh geradelt. Die Templiner Straße verfügt über einen gut ausgebauten Fahrradweg (hier kann man auch super Inline skaten), so dass man die Laubwälder und den tollen Blick auf den Templiner See in Ruhe genießen kann. Pausen könnt ihr zwischendurch einige machen. Ich empfehle euch, ein ruhiges Plätzchen am Wasser zu suchen oder einen Stopp an der Magix Wakeboarding-Anlage einzulegen. Hier gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern ihr könnt auch einen Burger, einen Kaffee oder ein leckeres Eis genießen.

Wer nur eine kleine Fahrradtour machen möchte, kann kurz vor dem Waldbad Templin eine Abkürzung nach Potsdam West/Pirschheide nehmen. Biegt dafür nach der Zugbrücke rechts ab und fahrt bis zum Ende des Weges. Dort befindet sich eine Treppe und ihr könnt mit Hilfe des Fußgängerweges auf der Brücke den Templiner See überqueren. Macht oben unbedingt eine kleine Pause und genießt die Aussicht. Von hier oben hat man einen fantastischen Blick in alle Himmelsrichtungen (man kann von hier aus sogar ein paar Sehenswürdigkeiten in Potsdam entdecken) und das Potsdamer Wassertaxi beobachten. Auf dem Rückweg könnt ihr den Havel-Radweg zurück in die Innenstadt nehmen.

In Caputh angekommen, folgt ihr der Beschilderung Richtung Fähre. Wer Zeit und Lust hat, kann sich in Ruhe auch erstmal das Schloss und den Park in Caputh anschauen. Daran fahrt ihr direkt vorbei. Für das Mittagessen oder eine kleine Erfrischung empfehle ich euch das Restaurant “Fährhaus Caputh”. Hier gibt es leckeren Fisch oder eine Berliner Weisse und einen fantastischen Ausblick auf die Seilfähre und das Wasser (Spielzeug braucht ihr für eure Kinder nicht mitnehmen, denn die Fähre ist wirklich spannend! 😉 ).

Nach der Pause könnt ihr für einen 1€ pro Person (inklusive Fahrrad) die Fähre für die Fahrt auf die andere Seite nutzen (Dauer ca.2 Minuten). Hier befindet sich auf der linken Seite eine schöne Wiese. Dort können eure Kinder erstmal eine Runde toben. Von der Wiese aus gibt es einen Fußweg entlang des Wassers und ein paar schöne Stellen zum Boote und Schiffe beobachten sowie Muscheln sammeln.

Unsere nächste Pause haben wir auf dem Spielplatz des Campingsplatzes Himmelreich gemacht. Von der Fähre aus fahrt ihr bis kurz vor den Bahnübergang, biegt aber vorher rechts ab (ist auch ausgeschildert). Mitten auf dem Campingplatz gibt es einen schönen weitläufigen Spielplatz für kleine und größere Kinder. Daneben befindet sich auch ein Restaurant, in dem es Kaffee, Kuchen, Eis und viele leckere warme Speisen, wie zum Beispiel Burger oder Ofenkartoffeln, gibt.

Nach dem Spielplatzbesuch sind wir mit den Fahrrädern um den Petzinsee geradelt (es gibt einen schönen Radweg am Wasser entlang), durch den Campingplatz Sanssouci gefahren und haben dann den Havel-Radweg nach Hause genommen. Entlang des Radweges gibt es viele Spielplätze und Bänke, um den Blick immer mal wieder über den Templiner See oder die Havel schweifen zu lassen.

Tipp: Wenn euch die Strecke zu lang ist, könnt ihr vom Potsdamer Hauptbahnhof oder der Schiffbauergasse auch das Wassertaxi bis zum Waldbad Templin nehmen und von dort mit der Familien-Fahrradtour in das Potsdamer Umland starten.

Vielen Dank für die tollen Tipps, liebe Elisa @elizapollu!

Wir wünschen euch viel Spaß!

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.