DIY: Bienenwachstücher selber machen

Ich beschäftige mich immer mehr mit dem Thema Nachhaltigkeit und versuche Stück für Stück, nachhaltiger zu leben. Ich nutze nun viele plastikfreie Badprodukte und mein neues Lieblingsprodukt, das feste Shampoo, möchte ich auch nicht wieder hergeben.  Nun wollte ich das Thema Nachhaltigkeit auch in unserer Küche angehen und unbedingt einmal Bienenwachstücher selber machen, da ich schon viel darüber gelesen habe. Zum einen, weil sie mir im Handel viel zu teuer sind und zum anderen, da ich eine nachhaltige Alternative zu Butterbrot-Tüten & Co. gesucht habe. Die Bienenwachstücher sind nämlich ein wahres Multi-Talent. Mit ihnen könnt ihr alles abdecken oder einpacken. Sollten sie einmal dreckig sein, wascht ihr sie ganz einfach mit ein bisschen Spülmittel und warmem Wasser ab.

Gestern war es dann endlich soweit und es hat super gut funktioniert. Wie ihr eure eigenen Bienenwachstücher selber machen könnt, zeige ich euch jetzt:

Ganz einfach: Bienenwachstücher selber machen

Und das braucht ihr: 

  • Stoffe oder Stoffreste (vorher einmal waschen)
  • Schere
  • Bienenwachs* (ca. 20g für 30 x 30 cm)
  • Backpapier

Ich habe mich für Bio-Bienenwachs entschieden, da ich damit Lebensmittel einpacken will. Außerdem empfehle ich euch Bienenwachs-Pastillen, da sich diese ganz einfach auf dem Tuch verteilen lassen.

Und so gehts´s: 

1. Schneidet euch den Stoff in der richtigen Größe zurecht und bügelt ihn, falls er nach dem Waschen etwas knitterig geworden ist. Durch das Bienenwachs franst der Stoff auch nicht mehr aus.

2. Heizt euren Backofen auf 80 Grad vor.

3. Legt nun Backpapier auf ein Backblech und nun das Tuch oben drauf. Verteilt anschließend gleichmäßig die Bienenwachs-Pastillen auf dem Tuch.

4. Schiebt nun das Backblech für ein paar Minuten in den Ofen. Sobald sich der Bienenwachs aufgelöst hat, könnt ihr das Tuch auch schon rausnehmen und trocknen lassen (am besten kurz aufhängen). Fertig ist euer eigenes Bienenwachstuch!

Habt ihr auch schon eure eigenen Bienenwachstücher hergestellt? Und welche nachhaltigen DIY´s könnt ihr noch empfehlen?

Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Links führen zu Amazon, auf deren Seite ihr die Artikel kaufen und gleich auch die Bewertungen anderer Käufer sehen könnt. Wenn ihr einem dieser Links folgt und darüber einen Artikel kauft, erhält die POLA Media UG (haftungsbeschränkt) eine Verkaufsprovision von Amazon. Diese Vergütung hat jedoch keinen Einfluss auf Auswahl und Bewertung der besprochenen Artikel.

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.