Der Vorlese-Express mit Potsdamer Persönlichkeiten

Der Bundesweite Vorlesetag am 15. November ist Deutschlands größtes Lesefest und findet bereits zum 15. Mal auch wieder in Potsdam statt. Deutschlandweit wird an diesem Tag ehrenamtlich und unentgeltlich vorgelesen und somit ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen gesetzt und die Freude am Lesen wiederbelebt.

In der Landeshauptstadt startet in diesem Jahr eine ganz besondere Aktion – der Vorlese-Express. Die Trams 91 und 93 werden an diesem Tag zu Vorlesezimmern. Auf der Linie zwischen Bahnhof Rehbrücke und Bahnhof Pirschheide/Glienicker Brücke werden Potsdamer Persönlichkeiten, wie zum Beispiel die Beigeordnete für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Noosha Aubel, oder der ehemalige Bürgermeister, Jann Jakobs, zu Vorlesern.

6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben

Den Geschichten und Gedichten können alle Mitreisenden lauschen, doch vor allem den Menschen mit Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben soll in diesem Jahr besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Volkshochschule Potsdam und die Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH (ViP) wollen mit dieser gemeinsamen Aktion für das Thema Analphabetismus sensibilisieren. Während der Fahrt werden zusätzlich auch die kostenfreie Grundbildungskurse und Lerncafés der Volkshochschule vorgestellt.

Der Vorlese-Express startet um 14:23 Uhr am Platz der Einheit (Richtung Bahnhof Pirschheide) mit Tatjana Jury und endet mit der Lesung von Jann Jakobs um 18:33 Uhr ab Platz der Einheit (Richtung Glienicker Brücke). Mehr Infos: HIER

Katrin Wartenberg (VHS-Grundbildungszentrum), Alexander Hollensteiner (Kammerakademie Potsdam), Noosha Aubel (LHP) und Sarah Böhm (ViP) bei der Pressekonferenz des Vorlese-Expresses. (Foto: © POLA Magazin)

Wir wünschen viel Spaß beim Zuhören!

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.