15 witzige Spiel-Ideen für drinnen für 0€

In Zeiten von Corona Lockdowns, an Regentagen oder langen Wochenenden ist man über jede Indoor-Spielidee dankbar, denn irgendwann hat man mit den kleinen und großen Kindern alle Gesellschaftsspiele mehrmals gespielt, alle Malvorlagen ausgemalt und kennt die besten Verstecke in den eigenen 4 Wänden in-und auswendig. Laaaangweilig! Von daher haben wir einmal 15 kreative Spiel-Ideen für drinnen gesammelt, für die ihr nichts kaufen müsst und außerdem richtig viel Spaß machen!

Unsere Spiel-Ideen für drinnen

1. Hindernis-Parcours Baut in einem großen Zimmer einen Parcours aus verschiedenen Hindernissen auf. Dazu könnt ihr Kissen, Stühle, Töpfe, Seile, Decken, Hocker usw. zur Hilfe nehmen. Diesen Parcours müssen eure Kinder überwinden. Um es spannender zu gestalten, kann der Parcours auch hüpfend auf einem Bein, rückwärts oder mit einem Löffel und einem gekochten Ei überwunden werden. Kennt ihr schon “Der Boden ist Lava?” Auch hier müssen eure Kinder einen Parcours bewältigen ohne den Boden zu berühren. Wer die Lava berührt, muss von vorn anfangen!

2. Schnitzeljagd: Versteckt eine Schatz, zum Beispiel eine kleine Süßigkeit, Kuchen oder Obst in der Wohnung und malt eine Schatzkarte dazu. Gebt euren Kindern in jedem Raum einen Hinweis, zum Beispiel mit Pfeilen, Symbolen oder Gegenständen aus dem nächsten Raum (in den eure Kinder anschließend weitersuchen müssen), so dass sie dem Schatz immer näher kommen. Zusätzlich könnt ihr ihnen auch Rätselaufgaben stellen, wie zum Beispiel: Welche Brille sollte man lieber nicht auf der Nase tragen? Bei richtiger Antwort gibt es einen neuen Hinweis für das Versteck des Schatzes.

Für die ganz Kleinen malt ihr ein Möbelstück oder einen Gegenstand, den sie gut kennen, auf einen kleinen Zettel. An diesem aufgemalten Ort ist wieder ein Zettel versteckt, auf dem wieder ein Ort in der Wohnung zu erkennen ist. Nach 5 bis 7 Stationen wartet auch auf die ganz Kleinen ein versteckter Schatz!

3. Klorollen-Bowling:

Sammelt in den nächsten Tagen eure Toilettenpapier-Rollen, malt sie farbig an und dann könnt ihr mit einem weichen Ball Klorollen-Bowling spielen! Wer mit seinem Ball die meisten Rollen trifft und umwirft, hat gewonnen! Schnell aufstellen und der nächste ist dran.

4. Gegenstände erfühlen: Schneidet in einen Karton, zum Beispiel einen Schuhkarton, an der Seite ein Loch hinein. Klebt oder tackert das Loch (am besten von innen) mit einem Stück Stoff zu, so dass man nicht hinein gucken, aber immer noch hineinfassen, kann. Wer Lust hat, kann den Karton auch noch bemalen oder bekleben. Nun könnt ihr den Fühlkarton mit verschiedenen Gegenständen, zum Beispiel Kuscheltieren, Küchenutensilien, Naturmaterialien, Verpackungen, Bausteinen oder kleinen Spielzeugen, befüllen, die von den anderen erfühlt werden müssen. 

5. Getränke-Rätsel: Füllt in mehrere Gläser Getränke, wie zum Beispiel Milch, verschiedene Säfte, Wasser, Smoothie oder Kakao und verbindet die Augen eurer Kinder. Diese müssen nun erraten, welches Getränk sie gerade getrunken haben. Und im Anschluss lasst ihr eure Kinder auch mal für euch ein paar Getränke mixen! 

6. Zirkus: Manege frei! Eure Kinder können sich mit Hilfe von “gefährlichen” Kuscheltieren, wie beispielsweise einer Schlange, einem Krokodil oder einem Tiger,  Bällen, Hüten, Zauberstäben, Luftballons, Tüchern, Hula Hoop-Reifen und toller Musik eine Zirkusvorstellung ausdenken und euch vorführen. Oder die ganze Familie macht mit! 

7. Meine Stadt: Habt ihr noch eine Tapetenrolle zu Hause, die ihr nicht mehr benötigt? Dann rollt diese in 2 oder 3 Bahnen nebeneinander aus (pro Bahn ca. 2m) und klebt alles gut mit Klebeband oder Washi Tape fest. Nun habt ihr ein großes weißes Blatt, auf welches ihr mit euren Kindern euer zu Hause, die Kita, die Schule, den Lieblingsspielplatz, euren Park, euer Lieblingscafé etc. darauf malen könnt. Verbindet alles mit Straßen, so können sie im Anschluss auch noch mit ihren Spielzeugautos durch die eigene Stadt fahren. 

8. Leiterspiel selber malen:  

Malt auf ein großes Blatt Papier einen Weg, den eure Mensch-ärgere-dich-nicht-Männchen (oder ein Knopf, ein Stein etc.) durch Würfeln bis zum Ende gehen müssen. Baut unterwegs verschiedene Stationen ein, wo z.B. per “Leiter” eine Abkürzung genommen werden kann, zurückgerutscht werden muss, ihr aussetzen müsst oder nochmal würfeln dürft. 

9. Stopp-Tanz: Lieben alle Kinder! Laute Lieblingsmusik an und sobald sie stoppt, müssen alle Tänzer still stehen bleiben. Wer sich bewegt, scheidet aus. 

10. Memory selber basteln: Hier könnt ihr ganz kreativ werden: Malt, stempelt oder klebt euch eure eigenen Memory-Karten!

11. Verkleiden: Es wird Zeit, mal wieder alle Faschingskostüme herauszuholen und das Kinderschmink-Buch zu entstauben. Oder aber ihr lasst eure Kinder mal als Mama oder Papa verkleiden. Sehr lustig, versprochen! 

12. Socken-Fußball: Wird gespielt wie Fußball, nur eben mit Socken statt Ball und nichts kann in der Wohnung kaputt geschossen werden. Als Tor könnt ihr 2 Stühle oder den Türrahmen nehmen. 

13. Papierflieger basteln: Dafür benötigt ihr ein A4-Blatt: 1. Falte das Papier der Länge nach in der Mitte zusammen und wieder auseinander. Knicke die beiden oberen Ecken zur Mittellinie. Die entstandene Spitze klappst du großzügig nach unten. 2. Und noch einmal: Falte die oberen Ecken zur Mittellinie. Von der ursprünglichen Spitze lugt nun noch etwas hervor. Das knickst du nach oben. 3. Drehe den Flieger auf die Rückseite und mit der Spitze nach links. Klappe die untere Seite auf die obere. Bastele zum Schluss die Tragflächen, indem du die Oberkanten zur Unterkante knickst. FERTIG!

14. Stadt, Land, Fluss (oder auch ‘”Name, Stadt, Land”): Erinnert ihr euch – das haben wir schon in unserer Kindheit gespielt und ganz ohne fancy Vorlagen. Jeder braucht ein Blatt Papier und macht darauf eine Tabelle – 6-8 Spalten passen gut auf eine A4-Seite quer. In den Kopf der Tabelle kommen die Kategorien, das könnt ihr gut an den Wissenstand des Kindes anpassen. Zum Beispiel: Stadt, Land, Fluss, Name, Tier, Pflanze, Beruf, Getränk, Essen, Songtitel, Filmtitel, Farbe, Star/Künstler, Firma/Marke, Sportart, Schimpfwort usw.

Einer zählt das Alphabet, einer sagt “Stopp” (natürlich gibt es dafür heutzutage auch eine App, z.B. Letters) und dann wird losgeschrieben. Wer zuerst fertig ist, ruft “Fertig” und die Runde ist beendet. Dann wird gezählt: 5 Punkte für den, der zuerst fertig war. 3 Punkte für Worte, die niemand hat. 1 Punkt für Worte, die auch ein anderer aufgeschrieben hat.

15. Käsekästchen: Erinnert ihr euch an dieses Spiel? Das ist auch für jüngere Kinder ein Spaß. Ihr spielt es zu zweit und braucht dazu ein Blatt kariertes Papier und jeder einen Stift (die Farbe ist egal). Zunächst wird das Spielfeld markiert – zum Beispiel von den Anfang 5×5 Kästchen, später auch größer.

Nun gilt es, Wände zu ziehen und Kästchen zu erobern. Abwechselnd zieht ihr einen Strich im Spielfeld – waagerecht oder senkrecht. Ein Kästchen gehört euch immer dem, der die vierte Wand gezogen hat. Dann macht ihr in das Kästchen euer Symbol – zum Beispiel ein Kreuz, einen Kreis oder euren Anfangsbuchstaben. Am Ende wird durchgezählt – der Spieler mit den meisten eroberten Kästchen gewinnt.

Wir wünschen euch viel Spaß und haltet durch! Habt ihr noch tolle Spiel-Ideen für drinnen? Dann schreibt es uns in die Kommentare!

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.