Vom Erntegarten ins Marmeladenglas

Es ist immer eine tolle Sache, wenn Kinder lernen, wo das Essen herkommt und es sogar selbst herstellen. Also haben wir uns letzte Woche unsere Kleinen geschnappt und sind in Neumanns Erntegarten: Dort haben die Himbeeren gerade Hochsaison und nichts schmeckt besser als selbstgemachte Marmelade!

Zu Besuch im Erntegarten

Als Potsdamer/in hat man es bloß gut nur ein paar Minuten bis zum nächsten Erntegarten. Zum Sammeln hatten wir einfach zwei Buddeleimer dabei – diese werden vor dem Pflücken gewogen, so dass man dann natürlich nur das Gewicht des Obstes bezahlen muss. Das Kilo selbst gepflückte Himbeeren gibt es bei Neumanns aktuell für 7€ oder fertig gepflückt für 12€ – im Supermarkt zahlt man gerade ungefähr 15-20€ – und abgesehen davon, dass man nicht weiß, woher es kommt, gibt es dazu jede Menge Plastikmüll.

Die Himbeersträucher im Erntegarten waren dicht behangen und so haben wir nur eine halbe Stunde gebraucht, um ein Eimerchen (und den Bauch) vollzubekommen. 🙂 Das war ein gutes Kilo und dauert für kleine Kinder auch nicht zu lang – auch wenn sie natürlich weniger pflücken und eher naschen, rennen und Tierchen beobachten. Oder auch dabei helfen, dass mehr in den Eimer passt – einfach von oben mal kräftig die Himbeeren nach unten drücken! Zum Glück war es nur für Marmelade haha. Noch ein Tipp: Lange Hosen und feste Schuhe anziehen, hier und da wächst doch mal eine Brennnessel. Zu Hause angekommen, haben wir die Beeren direkt zu Marmelade verarbeitet. Habt ihr es schonmal ausprobiert? Es ist wirklich kinderleicht, geht super schnell und ist daher perfekt gemeinsam mit dem Nachwuchs zu machen.

Und so geht´s:

Ihr braucht nur Gelierzucker (gibt’s in jedem Supermarkt, die Marke macht nach unseren Erfahrungen keinen Unterschied) und kleine Schraubgläser. Einfach Himbeeren waschen, nach Belieben mit den Kindern pürieren (wir machen das nicht, weil wir die Fruchtstückchen lieben), von den Kleinen mit dem Zucker im Topf vermischen lassen und ein paar Minuten kochen (bei uns vier Minuten, steht jeweils auf der Packung des Gelierzuckers).

 

Dann direkt heiß in die Gläser abfüllen, fest zuschrauben, fertig! Ein Teil muss natürlich zur sofortigen Verkostung in ein kleines Schüsselchen – hmmmmmmmmmmmm! Und die Kinder sind sooooo stolz auf die eigene Marmelade – da schmeckt es gleich doppelt so gut. Wer sich von einem Glas trennen kann und es verschenken möchte, kann mit dem Kind noch Etiketten verzieren – schön sind auch Stoffhäubchen.

Auch Appetit bekommen? Also los, packt euch eure Kinder und probiert es gleich selbst einmal aus, jetzt ist die perfekte Zeit dafür!!

→ Übersicht der Erntegärten für Selbstpflücker im Potsdamer Umland

Hungerrrr?

 Probiert doch mal unsere leckeren Rezepte zum Kochen einfacher Gerichte mit Kindern!

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.