Familienurlaub im Chiemgau – 5 Tage Erholung

Warum immer in die weite Ferne schweifen, wenn das Schöne doch auch so nah sein kann. Genau diesen Gedanken hatte ich in diesem Frühjahr in unserem Familienurlaub im Chiemgau im Kopf. Meistens sind wir für die Zeit über Ostern richtig viele Kilometer gefahren, in diesem Jahr ging es zwar auch in den Süden, aber mit Bayern eben nicht ganz so weit.

Wir haben uns in einen kleinen hübschen Bauernhof eingemietet. Draußen erwarteten uns 40 Kühe, viele Katzen, ein riesiger Wald, der hauseigene Waldsee und morgens und abends ein Reh-Besuch, aber ansonsten – nichts und absolute Stille. Eigentlich hätte man die fünf Tage ausschließlich an diesem Ort verbringen können. Die langen Spaziergänge mit unserem Hund und die Entspannung in der Sonne hätten vollkommen gereicht. Aber natürlich hat uns auch die ganze Gegend um den Chiemsee sehr gereizt und wollte von uns allen erkundet werden, einige Tipps stelle ich euch hier vor.

Eins kann ich euch schon mal vorab verraten: Das war nicht unser letzter Familienurlaub im Chiemgau!

Zuhause auf dem Bauernhof

Ein Urlaub auf dem Bauernhof ist einfach fantastisch. Hier schlägt natürlich jedes kleine Tierfreund-Herz höher, nach Lust und Laune konnten die Katzen und Kälbchen gestreichelt werden (und meine Tochter konnte sich bei der Abfahrt nur sehr schwer und tränenreich von den kleinen Kälbern trennen).

Unser Schlafzimmer war so unmittelbar neben dem Kuhstall, das wir abends mit leisem Muhen in den Schlaf gebracht wurden. Sowas hatten wir noch nie erlebt. Und morgens stand neben den frischen Brötchen auch noch frische Milch auf dem Tisch. Herrlich!

Schloss Herrenchiemsee

Am ersten Tag haben wir die Herreninsel – eine von drei Inseln im Chiemsee – besucht und dort das Schloss Herrenchiemsee, das von Ludwig II von Bayern als Abbild von Versailles erbaut wurde, besichtigt. Für Kinder ist die halbstündige Führung ideal. Man sieht und lernt viel Neues dazu und doch werden die Nerven nicht überstrapaziert. Meine Tochter ist sowieso ein Schlösser- und Museen-Fan. Für sie war der Besuch von Schloss und Garten, neben der Überfahrt des Chiemsees mit der Fähre, ein richtiges Highlight.

Hochfelln

Unser nächster Ausflug ging in die Chiemgauer Alpen, auf den 1674m hohen Hochfelln. Bis etwa Juni gibt es auf den hohen Bergen am Chiemsee Schnee. Das ist natürlich ein tolles Kontrastprogramm. Während man im Tal im Waldsee badet, kann man in den Bergen Schneeengel bei hellstem Sonnenschein machen.

Den Aufstieg haben wir ganz bequem mit der Seilbahn unternommen. Die Bahnfahrt ist schon mal toll und dann – WOW! Was für ein Ausblick! Wenn man da auf der Bergspitze steht und so viel überblicken kann, glänzen nicht nur die Kinderaugen. Außerdem ist für so ein Berliner Großstadtkind, das den ganzen Winter vergeblich auf Schnee gewartet hat, so viel weiß natürlich super toll! Den Tag auf dem Berg haben wir mit Käsespätzle abgeschlossen. Hmmm…Käsespätzle.

Aber wie gesagt. Der Hof war in seiner Abgeschiedenheit so schön, dass wir natürlich auch dort mal einen ganzen Tag verbracht haben. Wir sind ewig durch die Wälder geschlendert und weil das Wetter ja so gut war im April, konnten sich Hund und Kind auch im Wasser austoben.

Ein Besuch in Salzburg

Die Nähe des Chiemgaus zu Österreich ist aber auch nicht zu verachten und so haben wir uns, nach einem ganzen Tag Nichtstun, für eine Stunde in unser Auto gesetzt und haben Salzburg besucht. Wart ihr schon mal in Salzburg? Das ist auf jeden Fall eine Reise wert! Selbst wenn man nur durch die schönen Salzburger Straßen schlendert und Mozartkugeln isst. Apropos Essen. Wir sind in einem kleinen Restaurant eingekehrt und haben dort Kaspressknödelsuppe gegessen. Soooooooo lecker! Die müsst ihr unbedingt mal probieren!!!

Bauernhausmuseum Amerang

Unseren letzten Tag des Urlaubs im Chiemgau haben wir mit einem ganz kleinen Ausflug verbracht und können ihn euch wirklich empfehlen. Besucht unbedingt das Bauernhausmuseum Amerang. Es ist für Groß und Klein sehr sehenswert und eine tolle Zeitreise. Meine Tochter kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. An der Kasse gibt es kostenloses Material für eine Schatzsuche für alle Lese-Kinder und in vielen Bauernhäusern gibt es einen Kindermuseumsführer. Wir waren hellauf begeistert.

Für uns alle steht fest: Wenn wir nach unserem Sommerurlaub mal wieder eine Reise planen, gucken wir auf jeden Fall wieder nach einer Unterkunft in dieser Urlaubsregion. Der Familienurlaub im Chiemgau hat uns allen super gut gefallen!

Noch ein Tipp für alle, die in den Chiemgau reisen: die kostenlose Chiemgau Karte! Wir haben es leider zu spät mitbekommen, obwohl sie uns bei der Anreise direkt überreicht wurde – also schaut genau in eure Reiseunterlagen! Mit der Chiemgau Karte erhaltet ihr nämlich gleich eine Infobroschüre und einen Überblick, was ihr alles in der Gegend unternehmen könnt. Und wenn ihr dann die Karte vorzeigt, ist der Eintritt an vielen Orten frei, zum Beispiel in Museen, Schwimmbädern oder Fahrten mit der Seilbahn, die sonst nicht ganz so günstig sind. Also Augen aufhalten nach der Chiemgau Karte oder in eurer Unterkunft in Ruhpolding oder Inzell danach fragen 🙂

Reist ihr mit einem Kleinkind? Damit alle etwas vom Familienurlaub haben, geben wir euch 5 wertvolle Tipps für einen entspannten Urlaub mit Kleinkind.

Werbung

Diesen Artikel teilen
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.