Werbung

Zielsicher mit Bus & Bahn unterwegs: mit VBB jump – der neuen App für Kinder!

Das neue Schuljahr hat angefangen und eure Kinder müssen nicht nur täglich zur Schule, sondern haben außerdem am Nachmittag noch Ballet oder Fußball, Schach oder Musikschule? Am Wochenende zu Freunden oder zu Oma und Opa? Natürlich sind wir Eltern anfangs bei allen Wegen dabei, aber irgendwann ist es Zeit, loszulassen und den Kindern die Wege auch allein zuzutrauen.

Für die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn, hilft euch die neue App des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg: VBB jump! Die in Deutschland bisher einzigartige Nahverkehrs-App für Kinder bringt euren Nachwuchs sicher ans Ziel!

Wir haben die App einmal für euch getestet und können sie sehr empfehlen. Und so funktioniert sie:

Wie funktioniert VBB jump?

Natürlich brauchen eure Kinder zunächst einmal ein eigenes Smartphone und müssen zur Benutzung der App lesen können und die Uhrzeit verstehen. Dann braucht es ein gewisses Alter, um die Wege allein zu bewältigen. Das ist natürlich je nach Kind unterschiedlich, aber mit durchschnittlich 10 Jahren sind sicher alle Voraussetzungen erfüllt. VBB jump selbst empfiehlt die App für ein Alter zwischen 8 und 13.

Die App kann für alle Verbindungen innerhalb des Verkehrsnetzes Berlin-Brandenburg genutzt werden, also natürlich auch in Potsdam. Und heute leider nicht immer selbstverständlich: VBB jump ist komplett werbefrei!

1. Die Ziele festlegen

      

Nach dem kostenfreien Download der App im Google-Play-Store oder im App Store von Apple müsst ihr zunächst die wichtigsten Einstellung vornehmen. Zunächst kann das Kind einen Avatar für sich auswählen oder ein Foto aufnehmen. Dann wird ein „Helfer“ festgelegt, die wichtigste Kontaktperson, also zum Beispiel Mama oder Papa, mit Telefonnummer.

Dann gebt ihr eure Heimatadresse ein und legt dann gemeinsam mit dem Kind die Ziele fest, die regelmäßig angefahren werden. Also zum Beispiel Schule, Freizeitorte, Verwandte usw. Bis zu acht Ziele könnt ihr so auf einer Art Wählscheibe abspeichern, dem „jump Board“. Die Bezeichnungen könnt ihr individuell festlegen und dafür süße Icons oder Bilder auswählen.

2. Mit der App die Fahrverbindungen auswählen

Na dann mal los! Wird die App gestartet, greift sie auf den aktuellen Standort des Smartphones zu. Per Fingerklick wird nun einfach das Ziel ausgewählt, zum Beispiel „Oma“ und die App sucht die nächsten Fahrverbindungen inklusive Laufwege heraus. So kann das Kind sehen, mit welcher Linie es fahren muss, wann umgestiegen werden muss und ob der Bus oder die Bahn Verspätung haben. Alle Etappen werden genau beschrieben, zum Beispiel mit Anzahl der Haltestellen oder wie lange der Weg dauert.

3. Hilfe nötig?

Wenn Kinder allein Bus oder Bahn fahren, fürchten wir Eltern oft, dass sie träumen und in die falsche Linie einsteigen oder vergessen, rechtzeitig auszusteigen. Mit VBB jump ist das kein Problem. Ist das Kind in den falschen Bus gestiegen oder benötigt anderweitig Hilfe, kann es schnell und unkompliziert einen hinterlegten Kontakt via SMS oder Anruf erreichen.

Die App ergänzt automatisch, wie viel Akkulaufzeit das genutzte Gerät noch hat und sendet Informationen zum aktuellen Standort des Kindes. Genial!

Klare Empfehlung!

Wir können die App sehr empfehlen. Sie ist nicht nur sinnvoll, sondern man merkt auch klar, dass sie zusammen mit Kindern und Eltern entwickelt wurde. VBB jump ist einfach zu bedienen und Kinder lernen so, ihr Smartphone nicht nur zum Spielen und Chatten, sondern zur Navigation im Verkehr zu nutzen. Uns Eltern hilft sie, loszulassen und den Kindern mehr zuzutrauen. Die Kinder bekommen mehr Verantwortung, lernen Verkehrskompetenz und werden mutiger und selbstständiger.

Probiert es selbst einmal aus! Mehr Informationen findet ihr unter → vbb.de/jump

Letztes Foto: © VBB jump / Agentur boy. Alle anderen Fotos: © POLA Magazin

Diesen Artikel teilen
Stichworte im Beitrag
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.