Werbung

Der Geheimtipp für Familienabenteuer: Die Ferienregion Fügen-Kaltenbach im Zillertal

„Vorsicht, fass das nicht an!“, „Sei etwas leiser!“ oder „Benimm dich!“: So oder ähnlich klingen die mahnenden Worte von Eltern an so manchem Urlaubsort. Nicht so in der Ersten Ferienregion im Zillertal. Denn die Ferienregion ist zum Anfassen, Ausprobieren, Erkunden und Spaß haben. Still zu sitzen fällt in Fügen-Kaltenbach zugegebenermaßen schwer. Viel zu groß ist die Verlockung, Neues auszuprobieren. Ob am Erlebnisberg Spieljoch, bei sportlichen Herausforderungen, tierischen Begegnungen, entspannten Naturmomenten oder in der Erlebnistherme Zillertal – Abenteuer für Groß und Klein warten überall.

Foto und Titelbild: © Andi Frank

Bergerlebnisse neu interpretiert

Familien, die der 1.920 m hohe Erlebnisberg Spieljoch im Tiroler Fügen schon einmal in seinen Bann gezogen hat, wissen, wie schwierig ist es, nicht an jedem Urlaubstag dort zu landen. Will man alles ausprobieren, was am Berg am Eingang des Zillertals geboten wird, sind nämlich durchaus einige Tage einzuplanen. Immerhin stehen ein Wasserpark, der Relax- und Balancepark Speichersee oder das Schaubergwerk Öxeltal am Programm.

Foto: © Andi Frank

Im Kristallpark entdecken die Jüngsten nicht nur Wissenswertes zur hundertjährigen Bergbaugeschichte, sondern auch glitzernde Kristalle. An der frischen Luft fordern hingegen Flying Fox, Paraglide-Tandem Flights und ein Seilgarten die Adrenalinjunkies heraus. Im wortwörtlichen Sinne über sich hinauszuwachsen ist an der Kletterwand möglich.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Dann kann das Gelernte direkt am Fels angewendet werden. Ebenso gut gesichert wie am Klettersteig sind Abenteuerhungrige auch bei einer weiteren Mutprobe des Spieljochs: Beim Balancieren über die Nepalbrücke, also auf einem durchhängenden Drahtseil in großer Höhe, sind ohne Zweifel diejenigen im Vorteil, die schwindelfrei sind.

Bergauf, bergab und mehr

Für alle, die sich für die klassische Freizeitgestaltung am Berg entscheiden, stehen am Spieljoch zahlreiche Wanderwege bereit. Von der Bergstation, die barrierefrei mit der Gondelbahn von Fügen aus erreichbar ist, sind sowohl einfache Touren als auch schwierigere Pfade machbar. Eine natürliche Fußreflexzonenmassage ist übrigens beim Gipfel-Barfuß-Weg auf die 1.920 m hohe Bergspitze inkludiert. Irgendwann müssen aber alle Bergfexe auch wieder zurück ins Tal. Mit etwas mehr Nervenkitzel als mit den eigenen Füßen geht das am Spieljoch mit Bike, Monsterroller oder Mountaincart Downhill.

Foto: © Andi Frank

Von Trampolin, Murmeltier und Robin Hood

Um in der Ferienregion Fügen-Kaltenbach im Zillertal etwas zu erleben, muss nicht unbedingt ein Gipfel gestürmt werden. Mit der Zillertalbahn wird schon die Anreise zum Vergnügen: Einfach zurücklehnen, während die Schmalspurbahn die beeindruckende Bergkulisse passiert. Unweit vom Bahnhof in Kaltenbach wartet mit dem Freizeitzentrum „Kabooom“ direkt das nächste Actionhighlight. Junge und jung Gebliebene können sich an der Boulderwand, im Tanzstudio, in der Squashhalle, beim Kegeln oder auf dem Trampolin im AIRPARC so richtig austoben.

Robin Hood-Feeling kommt hingegen im Bogenschießpark in Hochfügen auf. Wild, allerdings auf eine andere Art und Weise, wird’s auch bei Hubertus Wildtierpfad, direkt an der Zillertaler Höhenstraße. Spielerisch tauchen Groß und Klein in die Welt der Alpentiere ein. Noch mehr tierische Begegnungen gibt’s bei der Kaltenbacher Skihütte. Während Hasen, Ziegen und Schafe auf ausgiebige Streicheleinheiten warten, freuen sich die Murmeltiere im Murmelland über bewundernde Blicke aus der Ferne.

Hat man erst einmal mit dem Naturforscherdasein begonnen, ist es schwer wieder damit aufzuhören. Zum Glück gibt es mit dem Naturlehrpfad um den Schleierwasserfall von Hart ein weiteres Expeditionsziel samt Vogellehrpfad und imposantem Wasserfall.

Erlebnisbad: Mehr als das klassische Schlechtwetterprogramm

Was wäre ein Sommerurlaub ohne Sprung ins kühle Nass? Dank der Erlebnistherme in Fügen stellt sich diese Frage in der Ersten Ferienregion im Zillertal erst gar nicht! Vollgepackt mit Wasserspektakeln, kuscheligen Rückzugsorten und actionreichen Spielmöglichkeiten lädt sie die ganze Familie zum Abtauchen, Herumtollen und Entspannen ein.

Foto: © filmingpool

Foto: © Erste Ferienregion im Zillertal

Wellenbad, Solebecken und der Außenbereich sorgen für Strandfeeling. Und das Wichtigste für die Jüngsten: Die Erlebnistherme ist ein wahres Rutschenparadies und beheimatet mit der Black Hole Wasserrutsche die längste Wasserrutsche Westösterreichs. Gerade deshalb bleibt ein Besuch oft nicht ganz ohne Folgen: Wissen Kinder erst einmal, wo sich die Riesenrutsche befindet, ist es durchaus möglich, dass sie sich für den restlichen Urlaub ausschließlich Regenwetter wünschen, um zurückzukehren.

Schlechtwetter ist im Zillertal nämlich noch lange kein Grund, um zum Stubenhocker zu mutieren. Egal, ob Erlebnistherme, Freizeitzentrum oder das Kletterzentrum Zillertal – die Ferienregion Fügen-Kaltenbach ist für jedes Wetter gerüstet. Somit gibt es also absolut keine Ausreden, um auch nur eines der Abenteuer, die in Fügen-Kaltenbach warten, zu verpassen.

Foto: © Simon Gehr

Organisationsaufwand? Nicht mit dem Zillertaler Zaubermittel!

Ein perfekter Familienurlaub braucht einiges an Planung. Tickets müssen gekauft, Ausflüge recherchiert und Verkehrsmittel ausgeforscht werden. Und dann kommen auch noch die unterschiedlichen Preise und Ermäßigungen hinzu. Der Knoten im Kopf ist perfekt. Doch im Zillertal läuft’s etwas anders.

Das Rezept ist simpel: Mit der Zillertal Activcard gibt’s nahezu unendliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, ganz ohne Stress. Ein Ticket für alles, genauer gesagt für Bergbahnen, Zug und Bus sowie Eintritts- und Ermäßigungskarte. So bleibt der Kopf für die wirklich wichtigen Urlaubserlebnisse frei. Und davon gibt es im Zillertal mehr als genug für alle Familienmitglieder!

Foto: © Andi Frank

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.