Werbung

Schwimmen lernen ganz entspannt – mit ROCHENKINDER

Schwimmen lernen ist wichtig, daran besteht kein Zweifel. Wenn euer Kind im Wasser eher ängstlich ist und ihr euch einen entspannten Schwimmkurs mit jeder Menge Spaß wünscht, dann sind vielleicht die ROCHENKINDER das Richtige für euch. Hier gewöhnen sich die Kinder spielerisch und ohne Druck ans Wasser – und lernen irgendwann ganz allein schwimmen.

Klingt spannend? Finden wir auch und haben für euch die Gründerin und Inhaberin Anja Kerkow interviewt.

 Wir lassen uns von den Kindern leiten.

POLA: Hallo Anja, bitte erzähle kurz von dir.

Anja: Ich arbeite schon seit über 30 Jahren mit Kindern im Wasser. Seitdem beschäftigt mich die Frage, welche Umgebung Kinder brauchen, um schwimmen zu lernen. Die alten Konzepte, nach denen ich gearbeitet habe, passten für mich nicht.

2003 habe ich dann die ROCHENKINDER in Berlin gegründet. Seit letztem Jahr bieten wir auch in Potsdam in der Schwimmhalle des Oberlinhaus Berufsbildungswerks in Babelsberg Kurse an. Seitdem gibt es auch in Potsdam eine Alternative zum klassischen Schwimmkurs.

Was genau unterscheidet die ROCHENKINDER von anderen Schwimmschulen?

Unser Konzept ist außergewöhnlich. Es gibt keinen Unterricht mit Anleitung, Druck oder Locken mit Abzeichen. Die Kinder sollen ganz von selbst und in ihrem Tempo mit dem Wasser vertraut werden und lernen, sich darin zu bewegen. Dies trifft den aktuellen Trend, Kinder selbstständig lernen zu lassen. Manche Eltern kennen diese Herangehensweise vielleicht von Babykursen nach den Konzepten von Pikler oder Hengstenberg, hier gibt es viele Parallelen.

Und diese Eltern melden sich dann bei euch?

Nein, das ist ganz unterschiedlich. Einige Eltern haben selbst in ihrer Kindheit unter schwierigen Umständen schwimmen gelernt und möchten, dass es ihren Kindern anders ergeht. Die Kinder sollen mit Freude schwimmen lernen und eine schöne Zeit haben.

Andere wechseln von anderen Schwimmschulen, weil sie sich dort nicht wohl gefühlt haben oder das Kind irgendwann verweigert hat und nichts mehr ins Wasser wollte. Wir haben Eltern, die reisen bis aus Dresden zum Kurs an. Viele begleiten wir über Jahre, letztens haben wir eine Familie verabschiedet, die 11 Jahre lang bei uns in den Kursen war.

Wie kann man sich so eine Kursstunde bei euch vorstellen?

Wie ein Art großen Wasserspielplatz! Bei uns gibt es keine Schwimmhilfen, also Schwimmflügel, Bretter oder Poolnudeln oder Quietscheenten. Stattdessen jede Menge Spielzeug, um das Wasser als Element erfahrbar zu machen. Also zum Beispiel Nudelsiebe, Trichter, Sachen zum Gießen, Sachen, die auf dem Wasser schwimmen und Sachen, die untergehen.

Die Kinder entscheiden dabei frei, wo im und am Wasser sie sich aufhalten wollen, abhängig davon, was sie gerade machen wollen und wo sie sich sicher fühlen. Es gibt Kinder, die schwimmen einfach direkt los. Und Kinder, die lange brauchen, bis sie mal die Lippen eintauchen.

Bei uns spielen die Kinder und setzen sich darüber mit ihrem Körper auseinander, mit dem Wasser und mit ihrem Körper im Wasser. Wie weit kann ich gehen? Was traue ich mir zu? Wo brauch ich eine Pause? Was ist Auftrieb und wie ist das mit den Augen und der Nase unter Wasser?

Irgendwann schwimmen die Kinder einfach los.

Das Spannende ist, dass man so auch schwimmen lernt. Alle Kinder schwimmen einfach irgendwann los. Das treibt mir, meinem Team und den Eltern immer die Tränen der Rührung in die Augen.

Wie schwimmen die Kinder dann? Ist das Brustschwimmen?

Nein, sie paddeln, also eine Vorstufe von Kraulen. Brust ist die schwierigste Schwimmtechnik. Bei uns lernen sie lange Strecken zu paddeln und auch zu tauchen.

Aber müssen die Kinder das Brustschwimmen nicht spätestens lernen, wenn es ans Schulschwimmen oder in anderem Rahmen doch um den Erwerb des Seepferdchen-Abzeichens geht?

Eigentlich nicht. Für das Seepferdchen muss man 25 Meter schwimmen, egal mit welcher Technik. Bei uns lernen die Kinder einen gestärkten Umgang mit dem Wasser und bewegen sich mit Vertrautheit darin. Sie können schwimmen und damit ist die Basis vorhanden. Der Übergang zu anderen Techniken, zum Beispiel im Schulschwimmen, ist dann gar kein Problem.

Die Eltern genießen das sehr.

Wie lange dauert so ein Kurs bei ROCHENKINDER?

Eine Kursstunde dauert 45 Minuten. Das Besondere bei uns ist auch, dass ein Elternteil immer mit im Wasser ist. Bei uns stören die Eltern nicht, sondern es ist schön, sie mit dabei zu haben. Das gibt den Kindern Sicherheit und der Kurs ist eine besondere Zeit für Mama oder Papa und das Kind, eine exklusive Zeit ohne Handy und ohne Ablenkung. Die Eltern genießen das sehr.

Ein Kurs besteht insgesamt aus 16 Terminen, 14 sind davon und im Wasser und zwei sind Elternabende. Wir machen einen Willkommens-Elternabend vorab beim ersten Kurs und dann fortlaufende Info-Abende zu verschiedenen Themen rund ums Schwimmen, das finden die Eltern meist sehr bereichernd.

Und wie viele Schwimmlehrer sind im Wasser mit dabei?

Wir sind ein Team von vier Leuten, zwei von uns sind immer mit im Wasser. Wir sind alles erfahrene Pädagogen und arbeiten nicht mit Aushilfskräften.

Pro Kurs sind 12 Kinder in der Gruppe, natürlich sind nicht immer alle bei jedem Termin anwesend. Das Schwimmbad in Potsdam Babelsberg ist schön groß. Und das Wasser mit 32 Grad angenehm warm.

Ab welchem Alter kann man bei den ROCHENKINDERN mitmachen und wann starten die nächsten Kurse?

In Potsdam starten wir ab einem Alter von zwei Jahren, in Berlin ab einem Jahr. Unsere ältesten Teilnehmer sind neun bis zehn Jahre alt. Je nach Alter verteilt sich das auf zehn verschiedene Gruppen. In Potsdam finden unsere Kurse Freitagnachmittag und Sonntagvormittag statt.

Pro Jahr haben wir drei Kursdurchgänge. Mitte Oktober starten unsere neuen Kurse und am Anmeldetag, für die kommende Saison ist das Sonntag, der 8. September 2019, muss man immer schnell sein, denn innerhalb eines Tages sind für gewöhnlich alle Kurse ausgebucht.

Liebe Anja, wir danken dir für das interessante Interview und wünschen dir auch weiterhin viel Spaß und Erfolg mit  ROCHENKINDER!

Das Konzept klingt für euch spannend? Auf der Webseite der ROCHENKINDER findet ihr weitere Informationen und könnt euch am 8.9.2019 (Tag vormerken!) für die neuen Kurse von Oktober bis Januar anmelden.  

Diesen Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.