Adventskalender Gewinnspiel: 4. Dezember

Adventskalender Gewinnspiel Kaweco Gewinne

Werbung

Und es geht weiter! Heute öffnen wir das 4. Türchen des POLA Adventskalenders und verlosen 1 Füllhalter Vibrant Violet von Kaweco im Gesamtwert von 70 Euro.

Wer auf der Suche nach etwas Besonderem mit Qualität ist, der ist bei Kaweco an der richtigen Adresse. Kaweco ist ein geschichtsträchtiges Familienunternehmen, dass nicht nur auf kleine Details bei den Produkten Wert legt, sondern sich auch dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben hat. Die Herstellung der Produkte erfolgt in Handmontage und Einzelkontrolle in der Bleistiftstadt Nürnberg und auf jedes Produkt bekommt ihr eine 2-jährige Garantie.

Der Füllhalter in der typischen oktogonalen Sport-Form bietet eine perfekte Kombination aus solidem Gewicht und feinster Haptik. Besonders schön ist der der goldene Kaweco Collection Schriftzug, welcher wunderbar zu der vergoldeten Logokappe sowie der vergoldeten Feder passt.

Um 1 Füllhalter Vibrant Violet von Kaweco zu gewinnen, hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und beantwortet folgende Frage:

Welche Kindheitserinnerung habt ihr an das Weihnachtsfest?

Hinweise: Teilnahmeschluss ist jeweils am Tag der Veröffentlichung des Beitrags um 24 Uhr. Es kann ein Weilchen dauern, bis ihr eure Kommentare auf der Seite seht, da wir aus Gründen der Spam-Abwehr jeden Kommentar sichten. Aber keine Sorge, jeder seriöse Kommentar wird veröffentlicht (späte Kommentare evtl. erst am nächsten Morgen) und nimmt am Gewinnspiel teil, sofern er innerhalb der Teilnahmefrist abgeschickt wurde. Mit Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr unseren Teilnahmebedingungen zu. 

Wir wünschen euch viel Glück! Tipp: Ihr könnt jeden Tag erneut mitmachen. Übrigens: Alle aus Potsdam und Umland können heute zusätzlich bei der Verlosung von Familienkarten fürs blu Familienbad teilnehmen!

Tipp: Folgt uns bei Facebook und Instagram und ihr werdet automatisch über das Türchen des Tages informiert! Und über unseren Newsletter gibt es sogar eine exklusive Vorschau auf die Türchen der nächsten Tage.

Ideen für coole Weihnachtsgeschenke:

Weihnachtsgeschenke Geschenk Weihnachten Mädchen Junge

  • Sortiert nach Alter: Wie alt ist euer Kind? 1 Jahr   •   2  •   3  •   4  •   5  •   6  •   7  •   8  •   9  •   10  •   11-17 Jahre


Gestern hat Sonja gewonnen! Herzlichen Glückwunsch! Du bekommst eine Mail von uns!

Diesen Artikel teilen
Dieser Blogartikel ist gesponsert und somit Werbung.
Verwendete Stichworte
, ,
Wie ist deine Meinung?

161 Kommentar(e)

Kommentiere diesen Beitrag:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. says: Agnieszka

    Die Erinnerung an die Vorbereitung von 12 Gerichten zu Weihnachten ist noch heute bei mir wach. Laut Tradition mussten immer in der Küche beim Backen und Kochen unterstützen und sehr kreativ sein, um 12 Gerichte fertigzustellen.

    Das Vorteil: Ich konnte mit 3 Jahren bis 12 zählen.

  2. says: Susanne Patzwaldt

    Meine Mama hatte immer ein kleines Glöckchen, das sie an Heiligabend zur Bescherung geläutet hat. Meine Kindheitsvorstellung war immer, dass die Flügel vom Chriskind so schön geläutet haben.
    Jetzt habe ich dieses Glöckchen und meine Kinder träumen diesen Traum.

  3. says: Sandra Wagner

    Ich weiß noch als ich als Kind das Barbiehaus geschenkt bekommen habe. Ich bin ausgeflippt vor Freude. Danke für die tolle Gewinnchance und ein schönes zweites Adventswochenende! ⛄ ❄️

  4. says: Victoria

    Ich war heut in der Innenstadt, so langsam hab ich das Geschenkeshoppen satt, nur ein Geschiebe und Gedränge, ich mitten in der Menschenmenge, nun bin ich endlich mal zu Haus und geh heut sicher nicht mehr raus. Doch trotzdem bin ich in Weihnachtsstimmung schon seit einer Weile, und genieße auch Momente ohne Eile, drum sitz ich auf der Couch und schau mir eure website an, und heut ist bei euch ein Gewinnspiel dran! Da mach ich doch ganz gerne mit, denn zu gewinnen wär der Hit, ich würd mich freuen ja so sehr und geb es sicher nie mehr her, drum wünsche ich mir etwas Glück, würd so gern gewinnen das gute Stück ❄️❄️❄️❄️

  5. says: Wibke

    … mit der Oma, Tante
    & Mami gaaanz viele Weihnachtsplätzchen gebacken.. dazu „in der Weihnachtsbäckerei“ uvm.
    schöne Weihnachtslieder gesungen & viel vom Teig genascht… später der so wunderschön glänzend-leuchtende große Weihnachtsbaum…
    mit echten Kerzen & altem Baumschmuck

  6. says: Anne

    Grünkohl mit Zucker, der große Julbock unterm Tannenbaum, die Weihnachtspyramide von der fernen Verwandschaft aus Thüringen und am 1. das große Julbord Buffet mit ganz viel Räucherfisch. Lego und Playmo mit allen zusammen aufbauen und viel Quatsch mit den Erwachsenen machen.

  7. says: Nada

    Das Weihnachtsfest war immer besonders, wir haben vormittags an Heiligabend den Baum geschmückt und nachmittags nach der Kindermesse läutete dann das Glöckchen und wir durften endlich ins Wohnzimmer und nach den Geschenken sehen

  8. says: Shilla

    Seien wir ehrlich, als Kind hat man nur die Geschenke im Kopf! Demnach konnte ich das Geschenkeauspacken kaum erwarten beim Weihnachtsfest… 🙂

  9. says: Sandra Heinemann

    Ich weiss noch genau… Als wäre es gestern gewesen… Heilig Abend mit Mama und Bruder in die Kirche. Papa muss ja den Weihnachtsmann die Türe öffnen…. Wir kamen aus der Kirche und sind dann rein ins Haus. Treppen hoch, schnell ausgezogen und ab in das Wohnzimmer… Und da war sie… Die lang ersehnte Laufpuppe mit langen blonden Haaren kam auf mich zu gelaufen… Ach… Das war schön

  10. says: christina

    Wir haben schon immer mit der ganzen Familie gefeiert, Oma, Tanten, Onkel, Cousinen usw. Ich bin so aufgewachsen und es war immer wunderschön

  11. says: Daniela

    Ich errinere mich gerne an meine Kindheit an Weihnachten. Bei meiner omi sitzen und leckerer Duft von Essen und Plätzchen. Was würde ich dafür geben sie noch einmal zu sehen.
    Frohe Weihnachten euch allen und bleibt gesund.

  12. says: Ariane

    Ich frage mich ja heute noch wie meine Eltern so unbemerkt die Geschenke unter den Baum zaubern konnten. Das war wirklich magisch. 🙂

  13. says: Simone

    Halli Hallo,

    Ich habe sehr viele schöne Kindheitserinnerungen an meine Weihnachtsfeste.
    Bei uns in der Familie wurde Weihnachten immer mit der ganzen Familie bei meinen Großeltern gefeiert. Als erstes mussten wir alle drausen warten, bis das Christkind wieder weg war. Dann wurde die Glocke geläutet und wir durften ins große Wohnzimmer. Dort haben wir dann erstmal zwei oder drei Lieder singen dürfen, von Musik begeleitet. Danach gab es die Bescherung und dann immer Vondue. Nach dem Essen wurde sich im Wohnzimmer unterhalten und im Esszimmer wurden Spiele gespielt. Es war jedes Jahr traumhaft!

    Liebe Grüße
    Mone

  14. says: Martina

    Mir war immer wichtig, dass mein Hund auch etwas zu Weihnachten bekam.
    Als ich fünf war, sollte ich an Heiligabend kurz vor der Bescherung in die Badewanne. Ich war total sauer, weil ich den Weihnachtsmann sehen wollte, den ich (im Gegensatz zu anderen Kindern aus dem Kindergarten) noch nie gesehen hatte. Ich argumentierte, dass ich doch hinterher baden könnte oder morgen. Auch fand ich es total blöd, dass meine Mutter nicht einfach früher am Nachmittag dran gedacht hätte. Meine Mutter meinte dann, ich könne ja schnell machen in der Badewanne, dann würde ich es vielleicht schaffen. Also ging ich ins Badezimmer, riss mir meine Kleidung förmlich vom Leib. Gerade in dem Moment, als ich drin saß, klingelte es. „Ja, dann komm mal rein, Weihnachtsmann“, hörte ich meine Mutter im Flur sagen. Und ich saß da und ärgerte mich. Heute lache ich da natürlich drüber, weil der Weihnachtsmann natürlich genau dann kommen sollte.

  15. says: Trauner Birgit

    Ich erinnere mich, wie ich viele Jahre immer das gleiche Puppenhaus bekommen habe ( meine Schwester bekam immer den kaufmannsladen)! Immer verschwand es im Frühjahr und kam am 24.12. wieder, und es war immer was neues drin,Mal ein neues Püppchen, Mal Lichter, Mal eine Torte …

  16. says: Adler

    Damals als Kind habe ich ein Barbie Spielzeug bekommen,womit man Kakao machen konnte, ich habe mir bei der 1. Tasse dermaßen den Mund verbrannt, dass ich am Weihnachtsessen nicht teilnehmen konnte 😀

  17. says: Steffi P.

    Das tollste war für mich Tante Tutti, die Freundin meiner Oma. Sie hatte keine Familie und war ganz oft bei uns zu Weihnachten dabei. Das war für mich ein Fest der Liebe, an dem man alles auch mit Freunden teilt.

  18. says: Barbara

    wo soll ich anfangen? Der Duft, das Warten aufs Christkind (nein, kein Weihnachtsmann!), die vielen Lichter – einfach alles war was ganz Besonderes.

  19. says: Katerina

    Als wir (3 Mädels) mit Mama einen Eierlikör gekocht haben. Das war so herrlich. Wir durften mit großem Löffel die Aufgeschäumte süße Milch von oben naschen.

  20. says: Matthias

    Bei uns wurde immer am 24. Dezember der Weihnachtsbaum geschmückt. Das hat die Aufregung bei uns Kindern in die Höhe schnellen lassen.

  21. says: Kathleen K.

    Einmal haben meine Eltern einen Nachbarn gebeten den Weihnachtsmann zu spielen. Ich fand es so unheimlich. Irgendwann habe ich ihn dann erkannt und war erleichtert.

  22. says: Rother

    Dieser Moment wenn ich endlich wieder ins Wohnzimmer durfte und der Weihnachtsmann da war, der Weihnachtsbaum so herrlich glitzerte und es so lecker Orangen und Räuchermännchen duftete…

  23. says: Jennifer

    An große Weihnachtsfeste mit der ganzen Familie, ans Weihnachtsbaum schmücken und an die Aufregung bevor der Weihnachtsmann kam.

  24. says: Petra Weber

    Dass die ganze Familie noch zusammen war und am Weihnachtsabend gemeinsam Plätzchen gebacken haben und anschließend den Weihnachtsbaum geschmückt haben. Wunderbar.

  25. says: Dirk Festerling

    Zig‘ Erinnerungen, die früheste an meinen Lieblingsplüschbär Toldi. 1. Weihnachtstag von Tante und Patenonkel geschenkt.

  26. says: Mandy

    Sehr schöne Erinnerungen, z.Bsp. wie eine Glocke klingelte, was bedeutete, dass der Weihnachtsmann da war. Dieser hat tatsächlich aus Versehen ein paar Geschenke auf der Treppe verloren gehabt.Unter dem Weihnachtsbaum lagen auch noch welche.

  27. says: Claudia L.

    In meinen Kindheitserinnerungen lag Weihnachten Schnee. Der Weihnachtsmann kam mit dem Schlitten und wir Kinder haben ihn draußen vor der Tür erwartet. Die Vorfreude war für uns Kinder riesig, bis wir den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten die Straße entlang zu unserem Haus fahren gesehen haben.

  28. says: Jon Schlosser

    Die unendliche Vorfreude auf die Bescherung die es immer erst nach der Kirche gab ❤️
    Danach wurde erstmal ausgiebig gespielt bis das Essen fertig war…

  29. says: Andrea W.

    Bei uns war Oma Heiligabend zu Besuch. Den Tag hat es so feste geschneit, dass Oma nicht mehr nach Hause kam und bei uns geschlafen hat. Das war das Schönste Weihnachtsfest aus meiner Kindheit. Däumchen sind ganz fest gedrückt.

  30. says: Janine Kaiser

    Liebes Pola Magazin Team❤️

    Wir würden uns über den hochwertigen Füllfederhalter sehr freuen! ✨✨✨

    Wir wünschen euch ein schönes 2.Adventswochenende! ✨✨✨

    Liebe Grüße und Bleibt alle gesund! ❤️

    Janine

  31. says: wulline

    Anstrengende, meine Mutter wollte immer putzen und das immer alle da sind. auch wenn endlich mal Schnee lag und wir Kinder lieber Schlittenfahren wollten.

  32. says: Tanja

    Wir sind, während „das Christkind kam“, stets mit unserem Opa bei einer alleinstehenden, alten Dame im Ort gewesen, die immer ganz furchtbar trockene Plätzchen buk. :,D

    1. says: Miriam Hennig

      Ich erinnere mich gerne daran wie wir Kinder bei Oma im Zimmer saßen und darauf gewartet haben dass der Weihnachtsmann klingelt.
      Der liest niemand anderes war als mein Vater was ich aber erst sehr viel später mitbekam als ich auf Details achtete.

  33. says: Andrea

    Ich erinnere mich besonders gern an das Spazieren gehen vor der Bescherung, es war immer eine besondere Atmosphäre. Und an das Glöckchen, welches klingelte, wenn das Wohnzimmer betreten werden durfte.

  34. says: Michaela Barisic

    Die ganze Familie hat traditonelle Gerichte zusammen gegessen und die Geschenke wurden unter den Baum auf einen Riesenhaufen gelegt

  35. says: Maureen Bitter

    Wir haben Heiligabend immer Raclette gemacht, mit der ganzen Familie. Am 1. Weihnachtstag gab es immer eine Wanderung mit allen Onkeln und Tanten mit anschließendem Mittagessen im Restaurant. Das war Familie total und ich hab es geliebt.

  36. says: Chris

    Das es mir nie gelang das Christkind zu sehen. Ich weiß noch, wie mein Vater einmal aus dem Fenster zeigte und sagte da, da fliegt es! Siehst du es. Ich habe es leider nicht gesehen…

  37. says: Christine

    Das Wohnzimmer war immer 1 Stunde vorher abgeschlossen, damit wir nicht nach den Geschenken schauen konnten. Am Baum hingen noch Lametta, das gab es damals noch.

  38. says: Barbara Eske-Tumelero

    Ich hab leider kaum positive Erinnerungen an Weihnachten als Kind. Dafür aber jede Menge an Weihnachten mit meinen Kindern.

  39. says: RoseRose

    Nicht an die Weihnachtszeit an sich, aber die Adventszeit: Nachmittags im Halbdunkeln „Weihnachtsmann und Co KG“ anschauen & Lebkuchen essen <3

  40. says: Lars

    Die Weihnachtsfeste der Kindheit war eigentlich immer eine Enttäuschung, weil ich das bekommen habe, was ich mir gewünscht habe.

    LG

  41. says: Astrid Weijmans

    Ein Weihnachten war mal ziemlich lustig.
    Mein Papa bindet den Baum immer an der Wohnzimmertüre fest (man kann von zwei Seiten aus ins Wohnzimmer gehen) . In einem Jahr hatte er es aber irgendwie durch den ganzen Weihnachtstrubel sag ich mal vollstes vergessen. Also Baum geschmückt hinten im Eck, mein kleiner Bruder wollte durch die besagte Tür gehen und der Baum kippte. Irgendwie hatten wir Dusel das meine Eltern gerade dabei waren die Geschenke zu platzieren, denn anders denk ich hätte das blöd ausgehen können, und wir hätten wirklich eine SCHÖNE BESCHERUNG gehabt

  42. says: Nicole k.

    Tolles Türchen 🙂
    Meine erinnerung, das die ganze Familie da war. wir Omas leckere Weihnachtsgans jedes Jahr gegessen haben. Wir in die Kirche sind. 1x waren wir im KIno, König der Löwen. Ich habe geheult weil der Vater von SImba gesorben ist 😀

  43. says: Manu

    An eine mit Stoff zugehangene Tür, das Wohnzimmer war schon am 23.12 eine Tabuzone und man wartete am 24.12 gespannt bis endlich das Christkind mit der Glocke klingelte

  44. says: Katja Espunkt

    Die ganze Familie traf sich bei uns und es gab Würstchen mit Sauerkraut. In der Schule sollten wir dann immer von Weihnachten berichten, alle Kinder zählten die tollsten Gerichte auf. Braten, Klöße, solche Dinge. Und keine glaubte mir, dass es bei uns Würstchen mit Sauerkraut gab.
    Ein schönes zweites Adventswochenende wünscht Katja!

  45. says: Katharina

    Die Glocke, die meine Eltern immer klingelten, wenn das Christkind da war und die Bescherung los gehen konnte. Meine Geschwister und ich warteten immer am Fenster darauf.

  46. says: Tatjana

    Die beste Erinnerung ist das Gefühl der Vorfreude und dann am 24. morgens nach dem Aufwachen direkt zum Baum rennen und sich die eingepackten Geschenke darunter anzusehen.

  47. says: Addi

    Meine Eltern waren selbstständig mit einem Geschäft für Fernsehtechnik. Das bedeutete für Weihnachten: Erst mußten die gekauften Geräte zu den Kunden gebracht werden und erst dann ging es bei uns zu Hause weiter. Also sehr späte Bescherung, ein noch vor dem Auspacken eingeschlafener Papa und eine von den Kunden endgenervte Mama.Aber irgendwie war es trotzdem schön, besonders an den folgenden beiden Feiertagen.

  48. says: Elisa Nomilner

    Schöne Kindheitserinnerung an Weihnachten sind vorallem die Zeit mit der Familie, die geschmückten Fenster und richtig gutes Essen. So machen wir es immernoch und geben es an die Kinder weiter <3

  49. says: Claudia

    Ich durfte ab nachmittags nicht mehr ins Wohnzimmer, die Tür wurde abgehängt. Irgendwann wurde die Glocke geklingelt und ich durfte zum geschmückten Baum und den Geschenken. Ich vermisse es….

  50. says: Anne

    Das Wohnzimmer wurde bei uns immer am 23.12. zugeschlossen. Am 24.12.hat dann nachmittags wenn es dunkel war ein Glöckchen geläutet und wir durften ins Wohnzimmer kommen, wo die Kerzen am fertig geschmückten Weihnachtsbaum leuchteten und die verpackten Geschenke und Bunte Teller mit Lebkuchen und Mandarinen bereit standen. Das war immer ein magischer Moment.

  51. says: Susann

    Heilig Abend haben wir immer bei meinen Lieblingsgroßeltern gefeiert. Für mich eine glückliche Zeit im Jahr. Erst vor kurzem habe ich eine Kassette wiedergefunden, wo mein Opa Aufnahmen vom Weihnachtsfest zusammengestellt hat. Ich war auf dem Band 2 Jahre alt. Da wird mir ganz warm uns Herz.

  52. says: Susanne Stamer

    Bunte Lichterketten am Fenster, der Geruch der Tannennadeln, Fondue oder Raclette an Heiligabend ( was es heute immer noch so gibt) und das ich gerne mit den Porzellan Engeln gespielt habe, was nicht immer gut ausging 😀